Do., 22.09.2016

Leerrohr für Glasfaser in zweiten Bauabschnitt des IBV verlegt Düpmann beginnt mit Bauarbeiten

Das gemüseverarbeitende Unternehmen Düpmann aus Marienfeld hat mit den Arbeiten im zweiten Bauabschnitt des IBV begonnen. Am 1. Oktober ist für die etwa 60 Mitarbeiter eine »Stelzenparty« geplant. Die Firma sucht Abnehmer für das Erdreich.

Das gemüseverarbeitende Unternehmen Düpmann aus Marienfeld hat mit den Arbeiten im zweiten Bauabschnitt des IBV begonnen. Am 1. Oktober ist für die etwa 60 Mitarbeiter eine »Stelzenparty« geplant. Die Firma sucht Abnehmer für das Erdreich. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Versmold/Borgholzhausen (WB). Die Betonstelzen sind von der B476 aus gut sichtbar. Die Firma Düpmann hat mit den Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt des interkommunalen Gewerbegebiets Borgholzhausen/Versmold (IBV) begonnen. Das gemüseverarbeitende Unternehmen aus Marienfeld investiert in einen zweiten Standort.

Ursprünglich wollte Düpmann bereits im Mai mit den Arbeiten starten. Nachdem jedoch noch Lärmschutzauflagen zu erfüllen waren, wurde die Baugenehmigung laut Borgholzhausens Bürgermeister Dirk Speckmann erst am 22. August erteilt. Einen offiziellen Spatenstich gab es auf der drei Hektar großen Fläche nicht. Dafür ist am 1. Oktober im Hinblick auf die auffallenden Bauelemente eine »Stelzenparty« für die etwa 60 Mitarbeiter geplant.

Wirtschaftsweg muss verlegt werden

Ein Wirtschaftsweg, der vom zweiten Bauabschnitt des Gewerbegebiets über die angrenzende A33 Richtung Versmold führt, muss Richtung Süden verlegt werden, um eine symmetrische Grundstücksfläche herzustellen. Der Zweckverband kalkuliert die Kosten mit etwa 140 000 Euro, die das IBV und Düpmann dem Vernehmen nach jeweils zur Hälfte tragen.

Im nicht-öffentlichen Teil der Zweckverbandssitzung erfolgte am Dienstag die Auftragsvergabe für die Verlegung des Wirtschaftsweges. Denn laut Dirk Speckmann möchte Düpmann mit der Produktion am neuen Standort im Frühjahr 2017 beginnen.

Weiteren Interessenten zurückhaltend geantwortet

»Es fällt sehr viel Erdreich an, für das noch Abnehmer gesucht werden. Zudem ist ein Leerrohr für Glasfaserkabel bis in den zweiten Abschnitt des IBV verlegt worden«, so Speckmann weiter. Die Firmen könnten somit die Telekom ihrerseits beauftragen, wenn sie einen entsprechend schnellen Internetzugang wünschten. Zwei Interessenten, einem Autoaufbereiter und einem Logistiker, habe man »zunächst zurückhaltend geantwortet«, weil man auf »die richtigen Unternehmen«, warte.

Heinz-Hermann Schulte von der BU aus Borgholzhausen ist es wichtig, dass die in den Bebauungsplänen vorgesehenen Bepflanzungen an den Grundstücksgrenzen auch tatsächlich ebenso erfolgen wie die Anpflanzung neuer Bäume, nachdem die jetzigen der Wirtschaftswegverlagerung zum Opfer fallen werden.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4322075?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516082%2F