Mo., 03.07.2017

Etwa 1000 Teilnehmer starten beim 24-Stunden-Benefizlauf in Bünde »Mit Else läuft’s« trotz Regen

Exakt 2,22 Kilometer ist eine Runde an der Else lang. Beim Benefizlauf starteten am Wochenende nicht nur Einzelläufer, sondern auch zahlreiche Mannschaften aus Vereinen oder Schulen. Der Erlös des Benefizlaufes soll wie in den Vorjahren der Aktion Lichtblicke zugute kommen

Exakt 2,22 Kilometer ist eine Runde an der Else lang. Beim Benefizlauf starteten am Wochenende nicht nur Einzelläufer, sondern auch zahlreiche Mannschaften aus Vereinen oder Schulen. Der Erlös des Benefizlaufes soll wie in den Vorjahren der Aktion Lichtblicke zugute kommen Foto: Raphael Steffen

Von Raphael Steffen

Bünde  (WB). Zum vierten Mal ging am 1. und 2. Juli der 24-Stunden-Lauf der Benefizveranstaltung »Mit Else läuft’s« über die Bühne – und kein Regenguss konnte die Sportler lange aufhalten. Runde um Runde absolvierten sie die Strecke.

Die Tour führte exakt 2,22 Kilometer am Ufer der Else entlang. Die Veranstalter waren wie in den vergangenen Jahren der Rotary Club Herford-Hanse, der Inner Wheel Club Herford-Widukind und das Team des Volkslaufs »Gesund beginnt im Mund«. Start- und Zielpunkt war der Parkplatz am Freibad und das Gelände der Bismarckbrücke.

Etwa 1000 Anmeldungen

»Wir haben gut 1000 Anmeldungen, etwas mehr als letztes Mal«, informierte Organisator Karsten Könemann: »Außerdem bieten wir 24-Stunden-Komplettversorgung.« Erstmals war eine Foodtruck-Meile mit trendigem Essensangebot vertreten. Dort gab es etwa spezielle Crêpes, Salate und Burger.

Die Läufer legten sich zudem für einen guten Zweck ins Zeug. Wie schon beim letzten Lauf »Mit Else läuft’s«, der 2015 stattfand, werden die Einnahmen aus Anmeldungen und Sponsoren zugunsten der »Aktion Lichtblicke« verwendet. Könemann: »Damit werden viele Einzelprojekte und bedürftige Familien gefördert. Wir haben darum gebeten, dass das Geld lokal eingesetzt wird.« Die genaue Größe der Spende stand am Wochenende noch nicht fest. In den vergangenen Jahren hatten sich die Gelder schon mal auf 20 000 Euro summiert.

Am Samstag um Punkt 15 Uhr gab Bürgermeister Wolfgang Koch den Startschuss. Zuvor hatte das Stadtoberhaupt der Veranstaltung »viel Erfolg« gewünscht und unterstrichen: »Bünde ist eine sportliche Stadt. Rund ein Drittel der Einwohner ist in den etwa 50 Vereinen organisiert, sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport.«

Viele Vereine traten denn auch geschlossen beim Sponsorenlauf an. Auch Schulklassen und andere Gruppen traten zusammen auf, Einzelläufer waren ebenfalls zugelassen. Von trainierten Sportlern über Jogger, Walker und Spaziergänger war alles mit dabei.

Moonlight-Marathon

Ab 17 Uhr heizte DJ Groove dem Publikum an der Bismarckstraße ein, um 21 Uhr wurde er von der Band »Benni und ich« abgelöst. Sonntags spielte die Band »Scheel« auf. Entlang der Strecke, in der Nähe des Kartoffelhauses, empfing DJ Didi die Teilnehmer mit Livemusik. Punkt Mitternacht startete der »Moonlight Marathon«. Wenn auch wetterbedingt nicht viel Mond zu sehen war, sorgte eine Illumination des Laufwegs für Ersatz.

Staffelsieger kommt aus Stift Quernheim

Bei der Siegerehrung konnte sich das Team des BV 21 Stift Quernheim beim 24-Stunden-Staffellauf über den ersten Platz freuen. Die Mannschaft lief 142 Runden und legte 315,24 Kilometer zurück. Bei den Damen (Kategorie einzeln 24 Stunden) sicherte sich Simone Durry mit 77 Runden und 170,94 Kilometer Platz 1, bei den Herren Mike Bornschein mit 87 Runden und 193,14 Kilometer. Alle Ergebnisse auf einen Blick auch im Internet:

www.24std-buen.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4977116?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514621%2F