Do., 14.09.2017

SPD-Kanzlerkandidat unterstützt den heimischen Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze im Wahlkampf Martin Schulz spricht auf dem Bünder Rathausplatz

Bünde (WB/sal). Jetzt ist es offiziell: Vier Tage vor der Bundestagswahl wird SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in Bünde Station machen. Auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze wird Schulz diesen am Mittwoch, 20. September, im Stadtzentrum beim Wahlkampf-Endspurt unterstützen.

Schulz sei wie Schwartze dafür bekannt, dass ihm persönliche Kontakte ausgesprochen wichtig sind und er aufmerksam zu- und hinhören kann, heißt es in einer Mitteilung der Sozialdemokraten.

Der Kanzlerkandidat wird um 11 Uhr in der Bünder Fußgängerzone an der Ecke Eschstraße/Bismarckstraße (Wellensiekplatz) erwartet. »Etwa 30 Minuten lang wird er im gemütlichen Gang durch die Eschstraße das Gespräch mit Passanten und Geschäftsleuten suchen«, so Karsten Dogar, wissenschaftlicher Mitarbeiter in Stefan Schwartzes Herforder Büro.

Zuletzt hatte Schulz im August in der Region Halt gemacht: In Bielefeld. Seine Kontrahentin war unterdess in Herford und Delbrück zu Gast.

Gespräche mit Schulz

Das Ziel von Schulz und seinen Begleitern ist danach der Rathausplatz, wo er gemeinsam mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten ein paar Worte über die jeweiligen politischen Vorstellungen sagen wird.

Danach werden für den sozialdemokratischen Spitzenkandidaten erneut individuelle Gespräche mit den Menschen in Bünde im Mittelpunkt stehen.

Gegen 12 Uhr wird sich Martin Schulz dann wieder auf den Weg machen, denn bereits zweieinhalb Stunden später wird er in Gelsenkirchen erwartet. Stefan Schwartze und die Bünder SPD werden danach bis noch bis etwa 13 Uhr am Infostand auf dem Platz vor dem Rathaus für Gespräche zur Verfügung stehen.

Polizei gewährleistet störungsfreien Auftritt

Auf Anfrage erklärte Steven Haydon, Sprecher der Herforder Kreispolizeibehörde, dass die Ordnungshüter mit einem der »Lage angepassten Kräfteeinsatz« in der Bünder City vor Ort sein werden. »Damit soll ein störungsfreier Auftritt des Kandidaten gewährleistet werden«, so der Beamte.

Der jüngste Wahlkampfaufritt eines Spitzenpolitikers in Bünde war am vergangenen Freitag durch rechte Demonstranten gestört worden. Fünf Aktivisten der Kleinstpartei »Der III. Weg« hatten versucht, die Rede von EU-Kommissar Günter Oettinger beim CDU-Sommerfest im Steinmeisterpark mit lauten Zwischenrufen zu unterbrechen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514621%2F