Do., 07.08.2014

Glaubenskrieg erreicht Deutschland – Polizei zieht Kräfte aus NRW zusammen – weitere Demonstrationen geplant Muslimische Tschetschenen greifen Jesiden an

Aufgebrachte Jesiden stehen vor dem »Herforder Grillhaus«, das von einem Jesiden betrieben wird. Muslimische Tschetschenen hatten das Restaurant gestürmt und den Besitzer mit einem Messer verletzt.

Aufgebrachte Jesiden stehen vor dem »Herforder Grillhaus«, das von einem Jesiden betrieben wird. Muslimische Tschetschenen hatten das Restaurant gestürmt und den Besitzer mit einem Messer verletzt. Foto: Moritz Winde

Von Christian Althoff und Moritz Winde

Herford (WB). Nach einem Überfall auf ein jesidisches Restaurant in Herford haben mehrere hundert Jesiden versucht, die tschetschenischen Täter zu stellen. Die Polizei löste Großalarm aus.

Weitere Demonstrationen

In OWL sind weitere Demonstrationen von Jesiden gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat geplant: für Donnerstag in Detmold (16 Uhr) und für Freitag in Herford (18 Uhr). Die Großdemo in Bielefeld findet am Samstag trotz des Heimspiels von Arminia Bielefeld wie geplant statt – Start ist allerdings nicht am Hauptbahnhof, sondern an der Radrennbahn (14 Uhr).

Gegen 16 Uhr stürmten am Mittwoch sechs muslimische Tschetschenen das jesidische Restaurant in der Nähe der Großdisco »Go-Parc«. Dort kam es, wie berichtet, zu einem Kampf mit fünf Jesiden. Einer der Tschetschenen verletzte den Wirt Ihsan Ayas (30) mit einem Messer. Gerüchte, das Opfer habe dabei fast einen Finger verloren, bestätigte die Polizei nicht. Neben dem Wirt wurden auch noch zwei weitere Menschen verletzt.

Wirt mit einem Messer verletzt

Die Polizei geht davon aus, dass der Überfall mit einem Plakat zusammenhängt, das der Gastwirt aufgehängt hatte und das zu einer Demo in Berlin aufrief. Dort wollen am Samstag Jesiden aus ganz Deutschland gegen die Terror-Truppe »Islamischer Staat im Irak und in Syrien« (ISIS) protestieren. Die Islamisten hatten vor wenigen Tagen die nordirakische Stadt Shingal eingenommen, in der viele Jesiden leben. Es soll dort zu einem Massaker an etwa 70 Menschen dieses Glaubens gekommen sein. Unter den Tschetschenen gibt es einige, die den Kampf der »ISIS«-Truppen zur Errichtung eines islamistischen Staates unterstützen.

Über Facebook und andere Dienste mobilisierten die Herforder Jesiden nach dem Überfall Glaubensbrüder in ganz Deutschland. Innerhalb von Stunden trafen geschätzt 300 bis 500 in Herford ein – viele aus Detmold und Bielefeld, aber auch aus Hannover und Oldenburg, wie ihre Autokennzeichen zeigten. Etliche von ihnen, fast ausschließlich Männer, zogen durch die Stadt, um die Täter zu finden. Die Suche nach den Tschetschenen wurde zum Teil mit Megaphonen koordiniert.

Herforder Jesiden mobilisierten 300 bis 500 Glaubensbrüder

Die Polizei zog Kräfte aus Ostwestfalen-Lippe zusammen, auch Einsatzhundertschaften aus Bochum und Dortmund wurden angefordert. Zwar kam es in der Herforder Innenstadt zu einzelnen gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen der beiden Religionsgruppen, doch schafften es die Polizisten, eine Eskalation der angespannten Lage zu verhindern. Es gelang ihnen auch, die Tschetschenen vor dem aufgebrachten Mob zu finden und in Gewahrsam zu nehmen.

Jesiden sind eine oft verfolgte religiöse Minderheit der Kurden, die ursprünglich vor allem in der Südosttürkei, im nördlichen Irak und im Norden Syriens lebten. Man kann nur als Jeside geboren werden. Dazu müssen beide Eltern jesidischer Abstammung sein. Die Heirat eines Jesiden mit einem Andersgläubigen bedeutet den Ausschluss aus der Gemeinschaft.

Kommentare

Es ist der Wahnsinn

Das erste Gesetz des Multikulturalismus lautet: Wer Menschen aus der ganzen Welt importiert, importiert Konflikte aus der ganzen Welt. Deutschland 2014, quod erat demonstrandum.
Da und dort sind die ersten Scharmützel des heraufziehenden Bürgerkrieges erkennbar

Hallo,

ich danke dir für deinen Text!
Sehr schön hast du deutlich gemacht, wer die Yeziden sind, was deren Leitmotive sind, und weswegen sie so handeln, wie sie es jetzt und in der Vergangenheit immer getan haben!


Es ist wichtig , Menschen zu unterstützen und vorallem zu BESCHÜTZEN, die von ihrem Inneren heraus den Frieden wollen und repräsentieren!
Es mag daran liegen, dass wir Yeziden seit jeher eine religiöse Minderheit waren und nie die Chance und die finanziellen Mittel zur Ausbildung eines funktionierenden Militärs gehabt haben. Aber es kann auch daran liegen, und das ist meine tiefe Überzeugung, dass der Frieden in unserer Religion hoch gepriesen wird.

Ich meine damit den wahren, echten Frieden. Nicht den Frieden, den die Weltpolitiker anpreisen und gleichzeitig Waffen herstellen, um sich für einen Krieg zu rüsten. Ich meine den Frieden, den man mit jeder Faser seines Seins lebt.
Wie du bereits gesagt hast, wir dürfen noch nicht mal das Wort des Bösen aussprechen, denn wir gehen davon aus, dass jeder Mensch das gute in sich trägt! - Auch die ISIS!
Es sind nur verwirrte Menschen, die sowas wie Selbstliebe nicht kennen und mit aller Macht versuchen, dieses Defizit auszugleichen, indem sie den anderen das Leben nehmen.

Gewiss, dieser Unmenschlichkeit darf man nicht zusehen. Denn das würde bedeuten, dass wir auch Unmenschen sind, oder?
Leid findet auf der ganzen Welt statt, und es wird noch größer werden. Die ISIS möchte eine Islamisierung durchsetzen und sie werden es mit allen Mitteln versuchen.
Deswegen ist es ganz wichtig, dass der Westen (nicht nur die Politiker!!!! Sondern die zivilie Bevölkerung!) alle zusammen gegen den Terror einstehen!
Es geht nicht allein um Yeziden, Christen, Juden. Nein- es geht um die übergeordnete Menschlichkeit!
Wir sind alle Menschen, und unsere Rechte- das Recht auf Leben- steht an erster Stelle und wir alle sollten versuchen, dieses Recht zu beschützen, oder zumindest dafür einzutreten!


Heute Abend findet eine weltweite Meditation für den Weltfrieden statt.
http://globalmeditation.chopra.com/
Wer seine Gedanken auf das Gute Lenken möchte, sollte da unbedingt mitmachen!

Ich appelliere an die Menschen in Deutschland, in Europa und in der ganzen Welt: Seht nicht zu! Macht eure Augen auf!
Wir sind alle Menschen, und die unschuldigen Yezidischen Mädchen und Jungen, die Männer und Frauen, die in ihren Häusern erhängt wurden, die vergewaltigt wurden, SIE SIND UNSERE GESCHWISTER!!!

Tut etwas, und sei es auch nur, euren Status auf facebook zu ändern.

Glaubt an das Gute im Menschen und nehmt teil am Weltgeschehen. Die Politiker sind auch nur Menschen, und schauen gerne weg, wenn wir keinen Druck ausüben!!

mit freundlichen Grüßen!

Wo sind die Muslime

Wir müssen diese islamistischen Strömungen mit aller Härte bekämpfen. Diese Salafisten und ISIS Symphatisanten sind eine wirkliche Bedrohung für unsere Freiheitliche Grundordnung. Traurig ist das viele sunnitische Muslime in Deutschland Sympathie für diese unmenschlichen Terroristen empfinden. Warum distanzieren sich die Suniten nicht öffentlich von diesen brutalen Spinnern. Auch die islamverbände äußern sich nicht. Das alles wirft kein gutes Licht auf die Geschehnisse in Deutschland und im Irak.

Verkehrungen, die tödlich sind, für die Anderen

Da Obama die Gefahr eines Völkermordes erkannt hat, auf die die Demonstrationen u.a. in Berlin aufmerksam machen sollten, und so Hilfe unterwegs ist, kann ich jetzt auf ein paar unsinnige Behauptungen aufmerksam machen.
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/northamerica/usa/11020165/Barack-Obama-considering-US-intervention-against-Islamist-militants-in-Iraq.html
YezidInnen können keine Glaubensbrüder sein, da es sich um eine endogame Religionsgemeinschaft handelt. Es sind keine Brüder im Glauben, sie sind in die Religion geboren. Grundsätzlich gehen von Religionen, in die man nur geboren werden kann, keine Religionskriege aus, da diese Religionen nicht missionieren.

"But administration officials said on Thursday that the crisis on Mount Sinjar may be forcing their hand. About 40 children have already died from the heat and dehydration, according to Unicef, while as many as 40,000 people have been sheltering in the bare mountains without food, water or access to supplies." -
Sie leugnen den drohenden Genozid mit der Behauptung "Es soll dort zu einem Massaker an etwa 70 Menschen dieses Glaubens gekommen sein."

Das, was in Herford passiert ist, der Überfall mit Macheten auf einen Imbissbesitzer, nennt man Pogrom (Verheerung, Verwüstung). Dies ist eher vergleichbar mit rassistischen Angriffen gegen Jüdinnen und Juden durch SA-Truppen in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Weimarer Republik.

An zweiter Stelle der Staaten, in denen YezidInnen zuhause sind, steht Germany hinter Iraq (vgl. Yazidi im englischen Wikipedia). Sie haben die YezidInnen im Geiste aus der Bundesrepublik Deutschland ausgebürgert, um zu belegen, dass die hausgemachten Probleme alle importiert seien. Es ist die Fortsetzung der imperialistischen Politik Kaiser Wilhelm II, der die Imperialmächte durch muslimische Aufstände zerschlagen wollte, um dann mit der Türkei die Welt zu beherrschen. Die Russenfeindlichkeit und das Stereotyp des asiatischen Barbaren ist eine imperialistische Erfindung Westeuropas. Es gibt keine Rereligionisierung, das ist eine neuere Erfindung, die der Bertelsmann-Stiftung. Die Säkularisierung ist irreversibel, unumkehrbar.
Die Dschihadisten. - die DASH oder die, die sich selbst ISIS (eine ägyptische Göttin) das Akronym für Islamischen Staat im Irak und Syrien nennen, behaupten Muslime zu sein, sind dies aber nicht. Sie sind in den Tod verliebt, sie wollen alle, alles und dann sich selbst zerstören. Sie sagen Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod. Als eine Bewegung der Selbstzerstörung in der Moderne sind sie mit den Nationalsozialisten vergleichbar. Deswegen ist diese Bewegung m.E. nach für Deutsche sehr attraktiv. Die Verbreitung ihrer Propaganda findet überwiegend in westlichen Ländern über twitter und andere sozialen Medien statt.

Ist es nicht erschreckend, dass das Heimspiel der Bielefelder wichtiger ist, als einen Völkermord zu verhindern?

Die YezidInnen, da sie das absolut Böse nicht kennen, nicht manichäisch denken können, sondern nur in menschlichen begrenzten Relationen denken und handeln, können nicht den Bewegungen der Selbstzerstörung verfallen.
Sie beten: „Lieber Gott, schütze erst die 72 Völker und dann uns.“
YezidInnen achten - auch das gehört zu ihren Geboten - die Gesetze des Landes - auf dem jeder Staat (status civilis) gründet und uns alle vor Willkür schützt, sofern wir alle das Recht achten - in dem sie leben. Es ist die einzige Religion, die ich kenne, in der die Achtung des Rechts - Kant meinte, dass die Achtung des Rechts die Würde des Menschen begründet - eine religiöse Pflicht ist.

Aus Unwissenheit oder Gleichgültigkeit verachten Sie die Menschen, die Menschheit, wenn Sie die YezidInnen diffamieren.

Über Religion, Geschichte, Gesellschaft u.a. auch in Deutschland des Yezidentums und der YezidInnen wird sehr gut und differenziert auf der Seite www.yeziden.de informiert.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2659432?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514620%2F