Fr., 06.02.2015

Mathilden-Hospital ist mit Ausweisung zum Brustzentrum nicht einverstanden Krankenhaus klagt gegen Klinikum

Das Klinikum will mit Minden-Lübbecke eine Kooperation eingehen und dadurch Brustzentrum werden.

Das Klinikum will mit Minden-Lübbecke eine Kooperation eingehen und dadurch Brustzentrum werden.

Von Bärbel Hillebrenner

Herford (WB). Wird das Klinikum staatlich anerkanntes Brustzentrum? Laut Mathilden-Hospital sollen die Kriterien des Landes nicht erfüllt sein. Das Krankenhaus klagt gegen die Ausweisung des Klinikums als Teil des Brustzentrums Herford-Minden. Die Verhandlung ist am 20. Februar.

Das Herforder Klinikum und die Mühlenkreiskliniken haben die Voraussetzungen geschaffen, um das gemeinsame Brustzentrum zu gründen. Während das Klinikum in Minden-Häverstädt mit 240 Erstpatientinnen – eine der Voraussetzungen – bereits zertifiziert ist, würde das Herforder Klinikum durch die Kooperation ebenfalls die staatliche Anerkennung eines Brustzentrums bekommen. Damit aber ist das Mathilden-Hospital nicht einverstanden.

»Das Gesundheitsministerium hat die Richtlinien der Qualitätsstandards selbst festgelegt und kann deshalb dieser geplanten Ausweisung für das Klinikum nicht zustimmen«, erklärte Dr. Georg Rüter, Geschäftsführer der Hospitalvereinigung. Denn eine der Vorgaben seien mindestens 100 neue Patienten mit Brustkrebs – und ob dieses Volumen im Klinikum erreicht worden sei, darüber gebe es keine offiziellen Angaben. »Die Zahlen müssen der Bezirksregierung gemeldet werden. Bis 2013 aber lagen die Zahlen des Klinikums erst bei etwa 60. Die Zahl der Erstpatientinnen mit Brustkrebs müsste demnach im letzten Jahr um 40 auf 100 angestiegen sein.«

Das Mathilden-Hospital ist bereits Brustzentrum und erreicht jedes Jahr den Qualitätsstandard.

Das Klinikum selbst hat noch vor wenigen Wochen von 70 bis 90 Fallzahlen gesprochen, strebt aber die 100 in den nächsten zwei Jahren an. »Das Klinikum bietet aber im Gegensatz zu einigen benachbarten Krankenhäusern, die Brust-OPs durchführen, alles an einem Standort, was für ein Brustzentrum benötigt wird«, hatte Klinikums-Vorstand Martin Eversmeyer seinerzeit gesagt.

Der Kläger, die Katholische Hospitalvereinigung, besteht aus dem Evangelischen Krankenhaus Bielefeld, aus dem Franziskus-Hospital in Bielefeld und dem Mathilden-Hospital in Herford, zwischen ihnen gibt es seit 2006 das kooperative, zertifizierte Brustzentrum. Rüter: »Im Franziskus werden jährlich 200 und in der Mathilde 180 sogenannte Erstkarzinome behandelt. Nur das Evangelische Krankenhaus in unserem Verbund hat lediglich 40, weshalb die Zertifizierung entzogen werden soll.« Dagegen läuft ebenfalls eine Klage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3050881?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514620%2F