Fr., 13.10.2017

Blutige Familienfehde am Bahnhof Herford – Großeinsatz der Polizei Männer schlagen mit Hammer auf Taxifahrer ein

Tatort Taxistand: Am Donnerstag wurde ein 51-Jähriger vor dem Bahnhof mit einem Spitzhammer verletzt.

Tatort Taxistand: Am Donnerstag wurde ein 51-Jähriger vor dem Bahnhof mit einem Spitzhammer verletzt. Foto: Moritz Winde

Herford (WB/mor). Ein seit Jahren schwelender Streit zwischen zwei türkischen Familien ist am Donnerstagnachmittag erneut eskaliert: Zwei Männer sind nach Angaben der Polizei mit einem Spitzhammer auf einen am Bahnhof wartenden Taxifahrer losgegangen.

Sie zertrümmerten mehrere Scheiben und verbeulten die Karosserie des Mercedes’. Ein Schlag traf den Fahrer am Kopf. Der 51-Jährige blutete stark, wurde aber nur leicht verletzt. Die beiden mutmaßlichen Täter, sie sind 44 und 52 Jahre alt, wurden kurzfristig festgenommen und gefesselt. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Sachbeschädigung verantworten.

Während des Einsatzes, der gegen 16.45 Uhr begann, trafen weitere aufgebrachte und sehr aggressiv agierende Angehörige beider Familien am Bahnhof ein. Um eine Eskalation vor Ort zu vermeiden, wurden weitere Polizeieinheiten – darunter auch zivile Kräfte – angefordert. »Gegen die 20 Anwesenden wurden Platzverweise ausgesprochen, denen letztlich Folge geleistet wurde«, sagt Polizeisprecher Steven Haydon.

Hintergrund der Attacke war nach Informationen des WESTFALEN-BLATTES eine Familienfehde, bei der es um Drogengeschäfte gehen soll. Es handelt sich offenbar um jene kurdisch-jesidische Clans, die bereits im März aufeinander losgegangen waren. Damals kam es vor dem Marktkauf am Deichkamp zu einer blutigen Messerstecherei . Derzeit läuft die juristische Aufarbeitung dieses Falls vor dem Landgericht. Ein 19-Jähriger und ein 16-Jähriger sind wegen versuchten Totschlags angeklagt .

Kommentare

Offensichtlich sind die Mitglieder der Clans, wie auch deren Betätigungsfeld (Drogenhandel) allen bekannt. Warum schreitet man denn dann nicht ein? Könnte das für Staatsanwaltschaft bzw. Polizei evtl. zu schwierig oder gar gefährlich sein?
Wenn diesen Clanstrukturen nicht frühzeitig begegnet wird, wird das Problem im kürzester Zeit unkontrollierbar.
In der Rushhour ein paar Ordnungswidrigkeiten aufschreiben ist aber anscheinend einfacher.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5220061?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514620%2F