Di., 07.11.2017

Wichtige Verkehrsader wird erst im Dezember wieder freigegeben Längere Bauzeit an Elverdisser Straße

Blick von der Kreuzung Hermannstraße auf die Elverdisser Straße. Die Bauarbeiten werden sich noch bis Anfang Dezember hinziehen.

Blick von der Kreuzung Hermannstraße auf die Elverdisser Straße. Die Bauarbeiten werden sich noch bis Anfang Dezember hinziehen. Foto: Ralf Meistes

Von Ralf Meistes

Herford (WB). Das wird den Herforder Autofahrern, aber auch den Geschäftsleuten so gar nicht gefallen. Die Bauarbeiten an der Elverdisser Straße werden mehr Zeit in Anspruch nehmen als ursprünglich geplant. Statt des 18. November peilt der Landesbetrieb Straßen NRW eine Fertigstellung Anfang Dezember an.

Zur Eröffnung des Weihnachtslichts nicht fertig

Das bedeutet, wenn am 27. November das Herforder Weihnachtslicht eröffnet wird, bleibt eine der Hauptverkehrsadern in der Innenstadt weiterhin gesperrt. Für den Einzelhandel in Herford, der sich angesichts einer Vielzahl von Baustellen sowieso schon gebeutelt sieht, eine weitere Hiobsbotschaft.

»Wir müssen nicht nur die Asphaltdecke aufnehmen, sondern auch den Schotter des Untergrundes. Das beansprucht mehr Zeit als angenommen«, erläutert Sven Johanning vom Landesbetrieb Straßen NRW.

Abhängig vom Wetter

Proben hatten zunächst ergeben, dass der Untergrund liegen bleiben könne. »Erst jetzt, bei den Erdarbeiten, hat sich gezeigt, dass dem nicht so ist. Die zusätzlichen Arbeiten dauern schätzungsweise 14 Tage länger. Einiges hängt selbstverständlich aber auch von der Witterung ab«, betont Johanning.

Baukosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro

Fest steht, der Termin der Fertigstellung vor der Eröffnung des Herforder Weihnachtslichtes kann nicht gehalten werden. Seit dem 9. Oktober ist die Elverdisser Straße gesperrt. Das Teilstück zwischen dem Bahnübergang und der Ahmser Straße wird saniert. Die gesamte Baustrecke ist etwa 900 Meter lang. Die Baukosten betragen 1,2 Millionen Euro.

Der vorhandene Fahrbahnbelag soll im Zuge der Sanierungsarbeiten komplett aufgenommen und durch einen neuen, dreischichtigen Asphaltbelag ersetzt werden. Damit trage man auch der höheren Verkehrsbelastung Rechnung, teilte Straßen NRW mit.

Busbucht wird zurückgebaut

Die Busbucht vor der Einmündung zur Hermannstraße wird zurückgebaut. In diesem Bereich wird bis zur Hermannstraße die Fahrbahn verbreitert, sodass ein gesonderter Aufstellbereich für Linksabbieger beziehungsweise Rechtsabbieger und Geradeausfahrer vor der Ampel am Knotenpunkt Hermannstraße/Elverdisser Straße entsteht.

Umleitungen sind ausgeschildert

Die derzeitige Umleitung erfolgt über die Ahmser Straße beziehungsweise über die Bielefelder Straße in Richtung Herford-Zentrum (ausgeschildert mit U5 und U8). Durch die Bauarbeiten hat sich auch der Busverkehr teilweise geändert. So fährt die Buslinie 433 der DB OWL-Bus eine Umleitung. Die Linie kann die Haltestellen »Schulzentrum Aawiesen« nicht bedienen. Eine Ersatzhaltestelle wird an der Bielefelder Straße aufgestellt.

Änderung der Busfahrpläne

Auch die Buslinie S2 ist von den Bauarbeiten betroffen. So werden seit Anfang Oktober die Haltestellen Hermannstraße, Hellerweg, Hasenbrink und Viehtriftenweg nicht angefahren. Fahrgäste können ersatzweise die Haltestellen Sachsenstraße, Am Sennenbusch, Am Osterfeuer und Stephansweg nutzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5273054?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514620%2F