Mo., 13.11.2017

45-Jähriger aus Herford soll seinen Neffen missbraucht haben Ex-Ratsherr steht am 14. Dezember vor Gericht

Der Prozess vor dem Jugendgericht ist öffentlich. Nur wenn der Neffe aussagt, muss das Publikum draußen bleiben. Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen.

Der Prozess vor dem Jugendgericht ist öffentlich. Nur wenn der Neffe aussagt, muss das Publikum draußen bleiben. Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Foto: dpa

Von Moritz Winde

Herford (WB). Er soll jahrelang ein sexuelles Verhältnis zu seinem minderjährigen Neffen gehabt haben: In einem Monat, am 14. Dezember, muss sich Ex-Ratsherr Daniel B. vor dem Amtsgericht Herford verantworten. Der öffentliche Prozess beginnt um 9.30 Uhr.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld wirft dem 45-Jährigen sexuellen Missbrauch eines Schutzbefohlenen, sexuellen Missbrauch eines Kindes sowie das Herstellen jugendpornografischer Schriften vor – in mindestens drei Fällen. »Wir haben diverse Datenträger sichergestellt«, sagte Sprecherin Stefanie Lange.

Einvernehmen kann sich auf Strafmaß auswirken

Zu den Beweismitteln sollen etliche Nacktfotos gehören, die den damals 13-Jährigen in eindeutigen Posen zeigen. In mindestens einem Fall soll Daniel B. sexuelle Handlungen an seinem Neffen vorgenommen haben, der zu diesem Tatzeitpunkt 14 Jahre alt war. Details wollte Stefanie Lange mit Verweis auf den Opferschutz nicht nennen. Allerdings soll es auch hier entsprechende Aufnahmen geben.

Zwar geht die Staatsanwaltschaft nicht von einer Vergewaltigung, sondern von einer Liebesbeziehung zwischen Onkel und Neffen aus. Für die Strafbarkeit spiele dies aber nur eine untergeordnete Rolle, wie die Staatsanwältin betont. »Das Einvernehmen des Jungen ist kein entscheidendes Kriterium. Höchstens bei der späteren Strafzumessung könnte sich dies mildernd auswirken.«

Freiheitsstrafe bis zu vier Jahren möglich

Rein rechtlich droht Daniel B. eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren. Doch die Maximal-Strafe ist unwahrscheinlich, da der Fall vor dem Jugendschöffengericht in Herford verhandelt wird. »Wir können als Amtsgericht eine Freiheitsstrafe von höchstens vier Jahren verhängen«, sagt Direktor Bernd Kahre.

In Deutschland ist Sex mit Kindern unter 14 Jahren ausnahmslos verboten und strafbar. Bei Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren ist auch einvernehmlicher Sex dann strafbar, wenn der Täter älter als 21 ist und »die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt«. Der Altersabstand soll sicherstellen, dass nur Fälle eines »gefährdungstypischen Machtgefälles« erfasst werden und nicht jugendtypische Beziehungen.

Onkel war eine Art Vaterersatz

Wie mehrfach berichtet, war der einstige Fraktionschef aus Löhne im Juni 2016 mit seinem damals 15-jährigen Neffen aus Hamm untergetaucht. Eine Fahndung blieb ohne Erfolg. Am 14. April 2017 stellten sich die beiden in Hamm der Polizei. Einen Haftbefehl gegen B. setzte die Staatsanwaltschaft am 20. April außer Vollzug.

Daniel B. hat offenbar über Jahre hinweg das Vertrauen des Jungen gewonnen. Er soll eine Art Vaterersatz gewesen sein, weil der leibliche Vater schwer erkrankt war und lange Zeit im Krankenhaus verbringen musste. Ob die Eltern des heute 17-Jährigen im Prozess als Nebenkläger auftreten, ist unklar. Das Verhältnis zwischen ihnen soll zerrüttet sein. Nachdem die Eltern den Onkel angezeigt hatten, soll der Sohn gesagt haben: »Ihr macht alles kaputt!«

Die für einen Tag angesetzte Verhandlung in Saal 309 ist öffentlich. Nur wenn der Neffe aussagt, will Richterin Alexandra Sykulla das Publikum ausschließen. Daniel B. wird von der Bielefelder Anwältin Susanne Renner verteidigt. Sie will sich im Vorfeld nicht äußern.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5287128?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514620%2F