Di., 03.05.2016

Verbund »WerreStromer« verfügt jetzt über einen Bus für Rollstuhlfahrer Carsharing in Löhne wächst

Das Carsharing wollen (von links) Christian Gaier (BVO), Rasmus Pape, Kai Busche (beide MHV), Baudezernent Wolfgang Helten, Ulrich Niemeyer, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Mike Süggeler (Westfalen Weser, Netz), Koordinator Olaf Funk, Laura Anthony, Besitzerin des E-Twizy (vorne), Ursin Wieneke (»Lautlos«), Umweltberaterin Petra Schepsmeier, Dirk Molthan (Europa Service, Vertrieb Bünde/Lübbecke) und Uwe Hofer vom Klimabündnis weiterentwickeln. Eine Maschine zum Aufmalen von schraffierten Parkflächen für die Autos hat Laura Anthony gespendet.

Das Carsharing wollen (von links) Christian Gaier (BVO), Rasmus Pape, Kai Busche (beide MHV), Baudezernent Wolfgang Helten, Ulrich Niemeyer, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Mike Süggeler (Westfalen Weser, Netz), Koordinator Olaf Funk, Laura Anthony, Besitzerin des E-Twizy (vorne), Ursin Wieneke (»Lautlos«), Umweltberaterin Petra Schepsmeier, Dirk Molthan (Europa Service, Vertrieb Bünde/Lübbecke) und Uwe Hofer vom Klimabündnis weiterentwickeln. Eine Maschine zum Aufmalen von schraffierten Parkflächen für die Autos hat Laura Anthony gespendet. Foto: Mukherjee

Löhne (WB/muk). Das Angebot des Carsharings in Löhne wächst. Den Nutzern der »WerreStromer« steht jetzt ein Bus zur Verfügung, der auch Rollstühle aufnehmen kann.

»Der Bus hat neun Sitze und eine Rollstuhl-Rampe. Bis zu fünf Rollstühle können mitgenommen werden«, sagt Dirk Molthan vom Autoverleiher Europa Service, Vertrieb Bünde und Lübbecke. Mit ihrem Bus hat sich die Mindener Firma dem Carsharing angeschlossen.

Derzeit nutzen 35 Abonnenten das Angebot. Damit bald neue dazukommen, hat sich die Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft (MHV) mit der BVO Busverkehr zu einer Kooperation entschlossen. »Wir möchten die Aufnahmegebühr der nächsten 20 Abonnenten übernehmen«, sagt Kay Busche von der MHV. Jeweils 75 Euro zahlt das Unternehmen. Und auch für die bestehenden Abonnenten will sich MHV etwas überlegen.

Freies W-Lan in Löhner Bussen

Der Grund für das Engagement liegt aus Sicht von Kay Busche in der veränderten Sicht auf die Mobilitätsangebote in der Zukunft. »Gerade im öffentlichen Personennahverkehr werden wir uns immer mehr fragen müssen, wie wir Ressourcen bündeln können«, sagt Kay Busche.

Einen weiteren Aspekt hat die BVO in das Carsharing in Löhne eingebracht: So haben die Busse der Linien 430 und 425 bereits ein frei zugängliches W-Lan, sagt Christian Gaier von der BVO. Das begrüßt Uwe Hofer, Ideengeber des Löhner Carsharing, besonders. »Wir müssen beim Austausch von Fahrzeugen zukünftig immer mehr digital denken. Es wäre ideal, wenn ich im Bus mit einer App auf meinem Smartphone Informationen zum Carsharing erhalte und meine Weiterfahrt entsprechend planen kann«, sagt Uwe Hofer, Sprecher des Klimabündnisses.

Sieben Fahrzeuge hat der Verbund. Zu den Standorten gehören das Rathaus (E-Kleintransporter mit Ladesäule), Uwe Hofer (Potthast 15, Opel Ampera), Laura Anthony (E-Auto Twizy, Koblenzer Straße 132) sowie in Bad Oeynhausen die Initiative »Schau’ an, wir sind mobil« (Koordinator Olaf Funk, Galileistraße 15, E-Bus und E-Tandem) und Mercedes Bollmeyer. Weitere Informationen zu den »WerreStromern« und der Anmeldung gibt es im Internet.

www.werrestromer.de

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3975823?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514619%2F