Mi., 08.11.2017

Modelleisenbahnclub Bad Oeynhausen-Löhne muss umziehen – noch einmal vier Schautage Kleine Züge, 650 Meter Gleis

Dieter Schiermeyer hat seine LGB-Bahn (im Maßstab 1:22,5) um den Bahnhof Bergkirchen erweitert. Dort ist gerade Markttag.

Dieter Schiermeyer hat seine LGB-Bahn (im Maßstab 1:22,5) um den Bahnhof Bergkirchen erweitert. Dort ist gerade Markttag. Foto: Andrea Berning

Von Andrea Berning

Löhne/Bad Oeynhausen (WB). An die 100 Züge sind auf geschätzt mehr als 650 Metern Gleis unterwegs – so viel »Eisenbahn« gibt es bald wieder bei den Hobbylokführern des Modelleisenbahnclubs Bad Oeynhausen-Löhne zu erleben.

Denn an zwei Wochenenden im November laden die Vereinsmitglieder traditionell zu ihren Schautagen ein. Allerdings begleitet dieses Jahr ein großer Wermutstropfen die Modellbahntage am Samstag und Sonntag, 18. und 19. November (Volkstrauertag), sowie am Samstag und Sonntag, 25. und 26. November (Totensonntag). Denn der Verein hat überraschend die Kündigung für seine großzügigen Räumlichkeiten an der Händelstraße 12a im Bad Oeynhausener Ortsteil Werste erhalten. Noch ist nicht klar, wann die Halle geräumt sein muss.

Vereinsmitglied Klaus-Jürgen Brauner betreut die Bahn der Spurbreite N (im kleinsten Maßstab 1:160). Foto: Andrea Berning

Doch die Suche nach einem neuen »Zuhause« für die meterlangen Modellbahnanlagen der Spurbreiten N (Maßstab 1:160), H0 (Maßstab 1:87), H0e (Maßstab 1:87, Schmalspur), LGB (Maßstaß 1:22,5) und 1 (Maßstab 1:32) läuft auf Hochtouren. Wer den Modelleisenbahnern eine Halle vermieten kann, in einer Größe von etwa 400 Quadratmetern: Der Vorsitzende Klaus Wiese freut sich über einen Anruf unter der Löhner Telefonnummer 05732/4205.

Ein weiterer Wermutstropfen: Es fehlt an Nachwuchs. Zwar gibt es jetzt wieder einige Jugendliche, die sich für das zeitintensive Hobby interessieren, doch: »Es könnten mehr sein«, bedauern auch die Hobbyeisenbahner Dieter Schiermeyer und Klaus-Jürgen Brauner. Dabei ist an den Schautagen (geöffnet ist jeweils von 10 bis 18 Uhr) das Interesse von Kindern groß. Begleitet von Eltern oder Großeltern haben sie die Möglichkeit, von mehrstufigen Podesten aus das Geschehen genau zu betrachten. Und auf einer Spielanlage dürfen die Züge selbst in Bewegung gesetzt werden. Eine Tombola und die Versorgung mit Speisen und Getränken runden das Angebot der Modelleisenbahnfreunde an den vier Öffnungstagen ab.

Auch über ein Bahnbetriebswerk verfügt die LGB-Bahn. An den Ausstellungstagen fahren die Züge. Foto: Andrea Berning

Früher einmal trafen sich die Modelleisenbahner am Bahnhof Löhne-Gohfeld. Über Melbergen kamen sie zu ihrem Noch-Quartier in Werste. Das Besondere: Anders als in anderen Vereinen pflegen sie Anlagen in unterschiedlichen Spurbreiten. Und sie lassen sich jedes Jahr etwas Neues für ihre Öffnungstage einfallen: diesmal zum Beispiel die Bahnhöfe Schnathorst und Bergkirchen für die LGB-Bahn. Und an den Schautagen sind alle Züge in Bewegung, es gibt unglaublich viele Details zu entdecken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5273202?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514619%2F