Di., 27.12.2016

Nächtlicher Unfall auf der A2 – Fahrer kommt von der Fahrbahn ab – Ursache noch ungeklärt Beifahrerin (39) aus Wrack befreit

Aus bislang ungeklärter Ursache ist der 21-jährige Opelfahrer am Dienstagmorgen in die Leitplanke auf der A2 gefahren.

Aus bislang ungeklärter Ursache ist der 21-jährige Opelfahrer am Dienstagmorgen in die Leitplanke auf der A2 gefahren. Foto: Polizei

Herford/Bad Oeynhausen (WB).Bei einem Unfall auf der Autobahn 2 ist am Dienstagmorgen eine 39-jährige Frau schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 3.30 Uhr ein Opel Vectra aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke gefahren. Von dort prallte der Wagen ab und schlug anschließend in die Mittelschutzplanke ein, wo er zum Stehen kam.

Der 21-jährige Fahrer war Richtung Dortmund unterwegs. Der Unfall ereignete sich auf dem Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlussstelle Vlotho-West.

39-Jährige saß auf der Rückbank

Die 39-jährige Frau saß zu diesen Zeitpunkt auf der Rückbank hinter dem Fahrer. Sie wurde durch die Kollision im Wagen einklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr Vlotho aus dem Wrack befreit werden.

Noch vor Ort wurde die Frau durch einen Notarzt versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei ist ein Schaden von etwa 10.000 Euro entstanden.

Drei Kilometer Stau

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs wurde die Fahrbahn in Richtung Dortmund gesperrt. Dadurch ist ein Stau von drei Kilometern Länge entstanden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4523295?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514631%2F