Di., 14.11.2017

Andreas Hellwig warnt vor Betrügern – Im Zweifelsfall sofort 110 wählen Falsche Polizisten rufen an

Unbekannte geben sich derzeit in Bad Driburg am Telefon als Polizisten aus.

Unbekannte geben sich derzeit in Bad Driburg am Telefon als Polizisten aus. Foto: dpa

Bad Driburg (WB/fsp). Falsche Polizisten treiben in Bad Driburg ihr Unwesen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Bad Driburg erhalten Anrufe von angeblichen Polizeibeamten, inzwischen wird bei diesen Anrufen sogar die Telefonnummer der Polizeiwache in Bad Driburg angezeigt.

»Die angeblichen Polizisten täuschten bei den Telefonaten vor, Beamte der örtlichen Polizeidienststelle zu sein und geben an, dass sie im Rahmen von Ermittlungen Kenntnisse darüber erhalten hätten, dass der Angerufene wohl auch bald Opfer eines Einbruchs werden soll«, erläutert Polizeisprecher Andreas Hellwig.

Gauner wollen Geld und Schmuck

In den Telefongesprächen erkundigten sich die angeblichen Polizisten nach Wertsachen im Besitz der Angerufenen und erfragten beispielsweise, ob sich in der Wohnung Bargeld, Sparbücher oder Schmuck befinde.

Hellwig: »Im weiteren Verlauf wird versucht, die Angerufenen dann davon zu überzeugen, dass sie ihre Wertsachen vorsorglich besser der Polizei übergeben, damit sie nicht in die Hände von Kriminellen fallen. In dem Gespräch wird dann auch das Eintreffen eines Polizisten angekündigt, der die Wertsachen entgegennehmen würde.«

Die Polizei warnt: »Fallen Sie nicht auf diese Machenschaften herein. Die Polizei tätigt derartige Anrufe nicht. Die Polizei stellt keine Wertsachen vorsorglich sicher. Niemals werden Polizeibeamte am Telefon Ihre Bankdaten mit PIN abfragen. Melden Sie sich bei derartigen Anrufen sofort bei der ›richtigen‹ Polizei. Scheuen Sie sich bitte nicht, den Notruf der Polizei, die 110, zu wählen.«

Keine Details preisgeben

Zum Schutz vor dieser Masche appelliert die Polizei, am Telefon aufmerksam zu sein und keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preiszugeben.

»Machen Sie keine Angaben zu Wertsachen in Ihrer Wohnung. Erfragen Sie bei einem Anruf eines angeblichen Polizei- oder Kriminalbeamten Name und Dienststelle und informieren Sie sich selbst durch einen Rückruf bei der Polizei unter der Notrufnummer 110«, rät Andreas Hellwig.

Auch sollten sich Angerufene nicht durch die im Display angezeigte Rufnummer des Anrufers irritieren lassen. Sein dringender Rat: »Benachrichtigen Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.«

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851031%2F