So., 08.01.2017

Winterball der Landwirte mit Ehrungen und einem begeisternden Showprogramm 1000 Gäste und drei grüne Trommler

Wer hätte gedacht, dass PVC-Rohre so gut klingen können? Die »Green Man Group« stellte es bei ihrem Auftritt in der Brakeler Stadthalle unter Beweis. Das begeisternde Trio gehört zum Spielmannszug Ottbergen.

Wer hätte gedacht, dass PVC-Rohre so gut klingen können? Die »Green Man Group« stellte es bei ihrem Auftritt in der Brakeler Stadthalle unter Beweis. Das begeisternde Trio gehört zum Spielmannszug Ottbergen. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Von Iris Spieker-Siebrecht

Brakel (WB). Mit Musik und Tanz sind die Landwirte des Kreises Höxter in das neue Jahr gestartet. Zum traditionellen Winterfest des Vereins Landwirtschaftliche Fortbildung, landauf und landab bekannt als »Bauernball«, kamen mehr als tausend Gäste in die festlich geschmückte Stadthalle Brakel.

Schon vor dem eigentlichen Ballbetrieb hatten sich die ehemaligen Schüler der Abschlussjahrgänge 1965/66, 1975/76 und 1990/91 zu einem gemütlichen Wiedersehen getroffen. Auch die jungen Menschen, die im vergangenen Jahr einen landwirtschaftlichen Berufsabschluss erlangten, wurden beim feierlichen Eröffnungsteil vorgestellt.

Kreislandwirt Heinrich Gabriel würdigte die erbrachten Leistungen und händigte die entsprechenden Urkunden aus. Junge Leute mit einer guten Ausbildung seien wichtig für das zukünftige Außenbild des landwirtschaftlichen Berufsstandes. »Nichts ist so glaubwürdig wie der Landwirt selbst«, gab er den erfolgreichen Absolventen der Gehilfenprüfungen, den staatlich geprüften Agrarbetriebswirten und den Masters und Bachelors der Agrarwissenschaften mit auf den Weg.

Goldener Meisterbrief

Für einen Lebensweg in, mit und für die Landwirtschaft entschied sich auch Wolfgang Wiechers-Wenta aus Dringenberg – allerdings schon vor 50 Jahren. Nun konnte er aus Gabriels Händen den Goldenen Meisterbrief entgegennehmen. In seiner Laudatio erinnerte Geschäftsführer Dr. Friedhelm Poeschel an die wichtigsten Stationen im Leben des Jubilars und an sein großes Engagement als Ausbilder, für den Berufsstand und viele Vereine und Verbände vor Ort. »Du bist für mich der Prototyp des Landwirtschaftsmeisters«, sagte er unter dem Applaus des Publikums.

Und dann konnte die Vorsitzende des veranstaltenden Vereins, Brigitte Engemann, den Ball eröffnen, zu dem, wie in jedem Jahr, zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Gesellschaft und Verwaltung gekommen waren. »Es wird in jedem Fall ein spannendes Jahr 2017. Die Auswirkungen in Politik und Wirtschaft werden für unseren Berufsstand sicherlich gravierend sein. Alles Gute, Gottes Segen und für den Abend interessante Begegnungen und viel Vergnügen beim Feiern«, wünschte sie zum Schluss.

Der Klang von PVC-Rohren

Zu den Klängen der Party-Band »Dolce Vita« startete die Ballgesellschaft in einen langen Abend. Dieser erreichte einen weiteren Höhepunkt mit dem Auftritt des Spielmannszuges Ottbergen und dessen »Green Man Group«. Bei dem humorvollen Auftritt der Musiker erinnerte nur noch wenig an klassische Spielmannszug- und Marschmusik. Die drei jungen Männer im Vordergrund agierten ähnlich der berühmten »Blue Man Group« und setzten das Publikum mit Trommeleinlagen an den verschiedenen Gegenständen in Entzücken. Wer hätte gedacht, dass PVC-Rohre so gut klingen?

Dabei wurden sie von ihren Vereinsmitgliedern im Hintergrund nicht nur gekonnt musikalisch, sondern auch mitreißend parodistisch unterstützt. Die Zuschauer klatschten im Takt und entließen die Musiker erst nach einer Zugabe, bevor die Band »Dolce Vita« wieder auf die Tanzfläche lockte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4546348?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851041%2F