Mo., 28.08.2017

Bürgerhalle wird 40 Jahre alt – Fördervereinsvorsitzender wünscht sich Rückhalt Istruper feiern »ihre Visitenkarte«

Feiern zusammen das 40-jährige Bestehen der Bürgerhalle Istrup (von links): Helmut Don (Ortschronist), Pastor Ludger Grewe, Bürgermeister Hermann Temme, Norbert Kassebeer (Förderverein), Monika Vogt (zweite Vorsitzende Förderverein), Hartmut Krömeke (Vorsitzender Förderverein), Reinhard Lücking (Planer Bürgerhaus), Diethelm Gieffers (Bezirksverwaltungsstellenleiter), Pastor Detlef Stock, Wolfgang Kühlewind (Förderverein) und Tobias Gadzinski (Bezirksausschuss-Vorsitzender)

Feiern zusammen das 40-jährige Bestehen der Bürgerhalle Istrup (von links): Helmut Don (Ortschronist), Pastor Ludger Grewe, Bürgermeister Hermann Temme, Norbert Kassebeer (Förderverein), Monika Vogt (zweite Vorsitzende Förderverein), Hartmut Krömeke (Vorsitzender Förderverein), Reinhard Lücking (Planer Bürgerhaus), Diethelm Gieffers (Bezirksverwaltungsstellenleiter), Pastor Detlef Stock, Wolfgang Kühlewind (Förderverein) und Tobias Gadzinski (Bezirksausschuss-Vorsitzender) Foto: Isabell Waschkies

Brakel-Istrup (iwas). Vor 40 Jahren ist die Bürgerhalle in Istrup errichtet worden. Inzwischen hat sie sich zu einem zentralen Veranstaltungsort gemausert.

»Die Halle hat das Freizeitangebot nachhaltig bereichert. Die Investitionen haben sich gelohnt«, sagt Bürgermeister Hermann Temme beim Festakt des 40-jährigen Bestehens in einer fast voll besetzten Halle.

Lohnende Investitionen

Die von Planer Reinhard Lücking konzipierte Halle, in der bis zu 500 Personen Platz finden, sei von den Istrupern direkt gut angenommen worden. Seit 40 Jahren werden dort regelmäßig rauschende Partynächte und Familienfeste gefeiert.

Wie 1977 geplant, habe sich die Halle sowohl für Sport- wie auch für Kulturveranstaltungen als geeignet erwiesen.

Heute gehen sowohl die Istruper, als auch zahlreiche Menschen aus der Umgebung Sportarten wie Fußball, Zumba, Badminton und Tischtennis nach.

Notwendiger Rückhalt

»Für alle Anwesenden ist das Dorf ihr Zuhause, ihr Lebensmittelpunkt. Dazu trägt auch die Bürgerhalle bei«, sagt Hartmut Krömeke vom Förderverein, der die Bürgerhalle als »Visitenkarte für Istrup« bezeichnet. Damit das auch so bleibt, bedürfe es den Rückhalt aller Istruper.

Als Dorf mit 650 Einwohnern spiele es laut Bürgermeister Hermann Temme gerade jetzt eine wichtige Rolle, fortschrittlich zu sein und die Attraktivität Ihres Dorfes für Jugendliche als auch für junge Familien aufrecht zu erhalten.

Hoher Stellenwert

Temme: »Sport-, Kultur- und Freizeitangebote haben einen hohen Stellenwert und sie werden es, angesichts der zu erwartenden demografischen Entwicklung, künftig noch viel stärker haben.«

Das 40-jährige Bestehen der Bürgerhalle wurde zuvor bereits mit einem Fest von der KLJB gefeiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5111249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851041%2F