Mi., 30.11.2016

Neue Hoffung für das alte Freibad in Höxter Rat streicht Verwaltungsvorschlag

Ist das Freibad von Höxter noch zu retten? Jedenfalls setzen sich alle Fraktionen für eine Öffnung in 2017 ein – aber nur, wenn es finanziell passt.

Ist das Freibad von Höxter noch zu retten? Jedenfalls setzen sich alle Fraktionen für eine Öffnung in 2017 ein – aber nur, wenn es finanziell passt. Foto: Harald Iding

Höxter (WB/hai). Der Rat der Stadt Höxter steht hinter dem Kompromisspapier der Fraktionschefs. Und die Politik streicht gleich zwei Vorlagen der Stadtverwaltung.

Harmonische Atmosphäre zu Beginn der Höxteraner Ratssitzung am Mittwochabend: Alle Fraktionschefs der im Rat vertretenen Parteien haben sich noch einmal für ihren in dieser Woche gefundenen Kompromiss in Sachen Bäderfrage ausgesprochen. Und die Mehrheit des Rates hat entschieden, dass der Vorschlag der Verwaltung (»Eine Inbetriebnahme des Freibades in 2017 erfolgt aufgrund bisher ermittelter Kosten nicht«) gestrichen wird. Alle Parteien wollen vielmehr erreichen, dass das beliebte Freizeitbad im kommenden Jahr wieder seine Türen öffnet.

Welche Auflagen es allerdings dafür gibt, was noch gestrichen worden ist und was die Fraktionen sich erhoffen – das können Sie am Donnerstag, 1. Dezember,  im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Kreis Höxter, lesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469892?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F