Mo., 17.07.2017

Bilanz zu den »Strandklängen« am Godelheimer See bei Höxter: großer Aufwand für Sicherheit Fünf Fans übernachten in Polizeizellen

8500 Besucher? 10000 Fans? Oder mehr? Am Samstagabend ist es rappelvoll am Godelheimer See. Fünf Fans haben sich daneben benommen und landen im Polizeigewahrsam bis zum Sonntagmittag.

8500 Besucher? 10000 Fans? Oder mehr? Am Samstagabend ist es rappelvoll am Godelheimer See. Fünf Fans haben sich daneben benommen und landen im Polizeigewahrsam bis zum Sonntagmittag. Foto: Michael Robrecht

Höxter (WB/rob). Fünf Besucher des Open-Air-Festivals »Strandklänge« am Godelheimer See haben die Nacht zum Sonntag nicht entspannt auf dem Zeltplatz, im Auto oder im Hotel verbracht, sondern die Party endete hinter »schwedischen Gardinen« im Polizeigewahrsam in der Bismarckstraße. Grundsätzlich sind Veranstalter und Behörden mit dem Festivalverlauf zufrieden.

»Aus polizeilicher Sicht ist das Open-Air-Festival an der Freizeitanlage in Godelheim ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Dank stetiger Polizeipräsenz und gut aufgestellter Security konnte ein störungsfreier Verlauf gewährleistet werden«, sagte Polizeipressesprecher Andreas Hellwig.

Im Verlauf der Veranstaltung seien der Polizei drei Körperverletzungsdelikte nach Streitereien angezeigt worden. »In allen Fällen blieb es bei leichten Verletzungen. Zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden der Polizei bekannt und Anzeigen gefschriben.«

Polizei zeigt Präsenz

Gegen fünf Konzertteilnehmer wurden Platzverweise ausgesprochen, da sie entweder an Schlägereien beteiligt waren, im volltrunkenden Zustand Personen anpöbelten oder im Verdacht standen mit Betäubungsmitteln zu handeln. Da diese fünf Personen den Aufforderungen das Festivalgelände zu verlassen nicht nachkamen oder versuchten wieder auf das Gelände zu gelangen, wurden sie ins Polizeigewahrsam gebracht.

Zwei Personen leisteten hierbei heftigen Widerstand gegen die Polizeikräfte. Gegen sie laufen jetzt Strafanzeigen.

Die Polizei war zeitweise, so am Samstagabend, mit mehr als einem Dutzend Fahrzeugbesatzungen vor Ort am See. Polizei-Streifen waren gut sichtbar auf dem weitläufigen Gelände unterwegs.

Radewege ausgeleuchtet

Die Eventveranstalter Jürgen Jäger-Stein und Nils Grewe hatten 34 Personen nur für Sicherheit, Zugang, Kontrollen und andere Security-Aufgaben beschäftigt. Das Technische Hilfswerk Höxter sorgte für die Ausleuchtung des Radweges Richtung Höxter und Richtung Fürstenberger Brücke/Ahlemeyer See, damit sich die Besucher in dem sonst stockdunklen Gelände sicher fühlen konnten.

Für Erste Hilfe sorgte der Malteser Hilfsdienst. Die Besucherzahl wurde von der Polizei auf 5000 am Samstag und 3500 am Freitag geschätzt, der Veranstalter hatte 13000 erwartet, musste die Prognose wegen des besonders am Freitag regnerischen Wetters nach unten korrigieren, sodass die 10000er Marke real erscheint.

Am Sonntagmittag waren große Teil des Spiel- und Liegewiesenareal am Freizeitsee gesäubert und aufgeräumt. Nur Bühnen, Getränkewagen und größere Teile standen noch zum Abholen bereit.

Bilanz der Stadt Höxter

Auch die Stadtverwaltung zieht Bilanz zur Veranstaltung Strandklänge 2017 in der Freizeitanlage Godelheim: Trotz der insbesondere am ersten Veranstaltungstage regnerischen Witterung ist aus Sicht der Stadtverwaltung Höxter zur nunmehr dritten .Auflage der Veranstaltung Strandklänge in der Freizeitanlage Godelheim ein positives Fazit zu ziehen. “Das für das Veranstaltungswochenende erarbeitete Sicherheitskonzept hat sich wiederum bewährt“, sagte Inge Ortjohann von der Stadt Höxter: Die in diesem Jahr erstmals durch das THW vorgenommene Ausleuchtung des Parkplatzbereiches in der Freizeitanlage und des Radweges in Richtung Höxter hat sich für die Besucher als sinnvoll und hilfreich erwiesen, erklärt die für das Ordnungswesen der Stadt zuständige Sachgebietsleiterin weiter.

Nach einer Inaugenscheinnahme der Freizeitanlage durch die Vertreter der Verwaltung ist das durch die beiden Veranstaltungstage entstandene Müllaufkommen begrenzt, Schäden sind nicht festzustellen und die durch den Regen und die Veranstaltung beeinträchtige Wiesenfläche dürfte nach Einschätzung der Verwaltung schnell wieder nachwachsen.

Im Rahmen der für die nächsten Tage vorgesehenen Nachbesprechung mit den Veranstaltern sowie Vertretern der Polizei und der Stadt werden wiederum die Veranstaltung, das Sicherheitskonzept und alle Begleitumstände eingehend erörtert und ausgewertet werden.

„Die Freizeitanlage Godelheim bietet vielfältige Möglichkeiten, den See, den Badestrand und die Spiel- und Sportmöglichkeiten zur Entspannung und aktiven Erholung zu nutzen“ merkt der für den Tourismus und damit auch die Freizeitanlage Godelheim bei der Stadt Höxter zuständige Fachbereichsleiter Volker Rodermund zur grundsätzlichen Ausrichtung der Anlage an. Aber auch die bewusst nur an zwei Wochenenden im Jahr zugelassenen Events (Strandklänge und SummerCityBeats) würden Tausende von begeisterten jungen Menschen aus nah und fern ansprechen und seien so zu einem wichtigen Standort- und Imagefaktor für Höxter und die Freizeitanlage geworden, erläutert Volker Rodermund weiter.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5016527?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F