Di., 03.10.2017

Tausende Besucher erfreuen sich am Festzug der 69. Warburger Oktoberwoche Warburger zeigen Herz für ihre Stadt

Burgfräulein, Ritter und der Drache vom Desenberg. Mit ihren farbenfrohen Kostümen setzten die Jungen und Mädchen der Graf-Dodiko-Schule einen besonderen Akzent. Mit 250 Teilnehmern stellte die Grundschule auch die größte Gruppe des Festzuges.

Burgfräulein, Ritter und der Drache vom Desenberg. Mit ihren farbenfrohen Kostümen setzten die Jungen und Mädchen der Graf-Dodiko-Schule einen besonderen Akzent. Mit 250 Teilnehmern stellte die Grundschule auch die größte Gruppe des Festzuges. Foto: Ralf Benner

Von Ralf Benner

Warburg (WB). Bunt und einfallsreich hat sich am Tag der Deutschen Einheit der Festzug der 69. Warburger Oktoberwoche präsentiert. Tausende Besucher erfreuten sich entlang der Straßen in der Alt- und Neustadt an dem farbenfrohen Geschehen. Immer wieder bekamen die mehr als 3500 Teilnehmer viel Beifall von den Zuschauern.

Insgesamt 23 Festwagen, 96 Fuß- und Tanzgruppen sowie fünf Musikkapellen schlängelten sich durch die Hansestadt.

Kühle 15 Grad Lufttemperatur und hin und wieder Regen trübten die gute Stimmung bei allen Beteiligten nicht. Als der bunte Lindwurm die Neustadt erreichte, ließ sich sogar die Sonne sehen, wenn auch nur für kurze Zeit. Zum Abschluss des Festumzuges, kurz bevor auch die letzten Fußgruppen und Motivwagen den Schützenplatz erreicht hatten, setzte der Regen wieder ein.

Von Burgfräulein und Rittern

Für besonders phantasievolle Begegnungen sorgten einmal mehr die Jungen und Mädchen aus den Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen.

Ob Burgfräulein, Ritter, Heintürmchen, Bördebauern, Schafe, Diemelfische oder der Drache vom Desenberg – mit ihren tollen Kostümen setzten die Mitwirkenden der Graf-Dodiko-Schule in diesem Jahr einen besonderen Akzent. Mit 250 Teilnehmern stellte die Grundschule auch die größte Gruppe dieses Festzuges.

Kunststücke auf dem Mountainbike zeigten die Fahrer des MSC Desenberg Foto: Ralf Benner

Rückblick auf vergangene Jahrzehnte

Der Umzug stand diesmal unter dem Motto »Warburg, ich komme aus dir!« Viele Teilnehmergruppen nutzten diesen Slogan, um sich vorzustellen oder in vergangene und zukünftige Jahrzehnte zu blicken.

So feierte das Heilpädagogische Therapie- und Förderzentrum (HPZ) St. Laurentius, das mit 120 gemeldeten Teilnehmern die zweitgrößte Gruppe des Festzuges stellte, sein Jubiläum mit Geschenken auf dem Festwagen und dem Slogan: »50 Jahre sind wir nun hier – Warburg, ich gehör zu dir.«

Zum letzten Mal beim Festumzug dabei: die Realschule Warburg. Foto: Ralf Benner

Und die letzte Abschlussklasse 10 an der Realschule Warburg erinnerte daran, dass mit ihr nach über 40 Jahren der Realschulstandort Warburg bald Geschichte sein wird. Die Realschüler präsentierten einen farbenfrohen und fröhlichen Rückblick auf die vergangenen vier Jahrzehnte.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5198228?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516019%2F