Do., 09.11.2017

Mehr als 20 Betroffene melden sich – Betrugsversuche in Lübbecke scheitern allesamt Falsche Polizisten am Telefon

Mehr als 20 Betroffene haben sich bei der Polizei gemeldet, nachdem sie betrügerische Anrufe angeblicher Polizeibeamter erhalten hatten.

Mehr als 20 Betroffene haben sich bei der Polizei gemeldet, nachdem sie betrügerische Anrufe angeblicher Polizeibeamter erhalten hatten. Foto: dpa

Lübbecke (WB). Erneut haben sich Unbekannte am Telefon als Polizisten ausgegeben und versucht, Menschen in Lübbecke und Umgebung um Geld und Wertgegenstände zu bringen. Allerdings vergeblich.

Mehr als 20 Betroffene meldeten sich am Mittwoch bei der »echten« Polizei im Kreis Minden-Lübbecke und berichteten von den betrügerischen Anrufen der angeblichen Polizisten. Betroffen waren vor allem Senioren aus dem Raum Lübbecke, darunter auch eine 85-Jährige aus Nettelstedt. Ihr Ziel erreichten die Kriminellen nach Auskunft der Beamten jedoch nicht. Keiner der Angerufenen fiel auf die Masche herein.

Wertsachen aus »Sicherheitsgründen« aus dem Haus geben

Die Unbekannten versuchen ihre Opfer am Telefon zu manipulieren: Sie erzählen ihnen augenscheinlich überzeugende Geschichten über aktuelle Straftaten und fordern sie zum vermeintlichen Schutz ihres Eigentums auf, Geld, Sparbücher und Schmuck auszuhändigen. So schildern die falschen Polizisten zum Beispiel, dass eine ausländische Einbrecherbande festgenommen worden sei. Bei dieser seien Listen mit den Daten möglicher Einbruchsopfer gefunden worden.

Die Angerufenen sollten deshalb aus Sicherheitsgründen vorübergehend die im Haus befindlichen Wertsachen an einen vermeintlichen Kollegen übergeben. Durch mehrere und teilweise stundenlange Telefonate erhöhen die Betrüger dabei den psychischen Druck auf ihre Opfer.

Telefonnummer der Polizei erscheint im Display

Zudem erscheint häufig die Nummer der Polizei oder einer anderen Behörde im Telefondisplay, um so die Echtheit des Anrufes zu untermauern. Über ausländische Telefonanbieter sind die Täter in der Lage, diese Rufnummern im Display der Angerufenen erscheinen zu lassen.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät: »Geben Sie Unbekannten am Telefon keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Öffnen Sie Unbekannten niemals die Tür. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen. Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint nie die Notrufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Falls Sie unter der 110 samt Vorwahl angerufen werden, legen Sie auf und wählen selbst den Notruf. Schildern Sie hier den Sachverhalt den echten Beamten.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5276057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516047%2F