Fr., 23.09.2016

Ampel in Preußisch Ströhen defekt – Kreis lässt reparieren Sorge um Grundschüler

Diese Ampel ist defekt gewesen. Eine Reparatur am Mittwoch half nichts. Gestern hat der Kreis die Lichtanlage erneut überprüft. Jetzt soll sie wieder funktionieren.

Diese Ampel ist defekt gewesen. Eine Reparatur am Mittwoch half nichts. Gestern hat der Kreis die Lichtanlage erneut überprüft. Jetzt soll sie wieder funktionieren.

Von Elke Bösch

Preußisch Ströhen (WB). Eltern, Schulleitung und Kollegium sind in Sorge. Sie fürchten um die Sicherheit der Kinder aus der evangelischen Grundschule Preußisch Ströhen.

Grund ist, dass die Ampel am Fußübergang an der Preußisch-Ströher-Allee defekt ist. »Seit Montag geht die Anlage nur noch hin und wieder. Die Mädchen und Jungen können sich darauf aber nicht verlassen«, berichtet Lehrerin Anne Nünke. 80 Schülerinnen und Schüler besuchten zurzeit die Einrichtung und zahlreiche von ihnen, die die Straße überqueren müssen, können das nur unter erheblicher Gefahr. »Denn nicht nur das normale örtliche Verkehr nutzt diese Kreisstraße derzeit, sondern wegen der Sperrung auf der Bundesstraße 239 ist das Verkehrsaufkommen ganz erheblich gestiegen«, sagt Nünke. Das gelte auch für den Schwerlastverkehr. »Sehr viele Lastwagen nutzen die Ortsdurchfahrt«, erklärt Anne Nünke.

Polizei bestätigt Ausfall

Das bestätigt auch der Rahdener Bezirksbeamte Karl-Heinz Bollmeier. Der Polizist sieht ein großes Gefahrenpotenzial. »Bei diesem Verkehr muss die Ampel funktionieren«, fordert der Polizist, der sich vor Ort selbst ein Bild machte. »Die Ampel ist angesichts der vielen Fahrzeuge unverzichtzbar. Die muss funktionieren.« Die Schule habe die Polizei in Rahden am Dienstagmorgen von dem Defekt in Kenntnis gesetzt. »Wir haben sofort das Ordnungsamt der Stadt infomiert und das wiederum die zuständige Behörde.« Das sei der Kreis Minden-Lübbecke. Weder Nünke noch Bollmeier verstehen, dass der Kreis noch nicht gehandelt hat. Das sieht auch Ortsvorsteherin Bianca Winkelmann so: »Das muss ganz schnell repariert werden. Das ist für die Kinder sehr gefährlich. Ich werde mich darum kümmern.« Auch sie verstehe das Nichthandeln des Kreises nicht.

Doch dem widersprach gestern die Kreis-Pressestelle. Mitarbeiterin Sarah Golcher antwortete auf eine Anfrage der RAHDENER ZEITUNG: »Am Dienstag, 20. September, hat das Ordnungsamt der Stadt Rahden den Bauhof des Kreises Minden-Lübbecke informiert, dass das Grünlicht der Lichtsignalanlage an der Kreisstraße 67 (Preußisch Ströher Allee) defekt sei. Noch am selben Tag hat der Leiter der Straßenmeisterei Lübbecke einen Reparaturauftrag an eine Signalbaufirma erteilt. Am Mittwoch, 21. September, funktionierten die Grünsignale wieder, so dass die Ampel wieder in Ordnung ist.«

Kreis hat Anlage repariert

Der Hinweis dieser Zeitung, dass das laut Angaben von Grundschule und Polizeiwache Rahden nicht der Fall sei, führte zu dieser Reaktion des Kreises: »Am Donnerstagvormittag gab es einen erneuten Ausfall der Lichtanlage. Die Straßenmeisterei Lübbecke reagierte sofort und inspizierte den Zustand der Ampel. Diese konnte von den Mitarbeitern über den Schutzschalter wieder in Betrieb genommen werden.«

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4322545?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516046%2F