Sa., 11.11.2017

Geschäftsstellen in vier Orten werden im Gegenzug bis zum 28. November geschlossen Stadtsparkasse führt Service-Mobil ein

Christian Krüger (links) zieht Geld am Automaten. Mit dabei (von links): Heinz Grundmann, Anette Streich, Hartmut Jork, Nico Clasing, Wilhelm Kopmann und Bürgermeister Bert Honsel.

Christian Krüger (links) zieht Geld am Automaten. Mit dabei (von links): Heinz Grundmann, Anette Streich, Hartmut Jork, Nico Clasing, Wilhelm Kopmann und Bürgermeister Bert Honsel. Foto: Michael Nichau

Rahden (ni). Die Stadtsparkasse Rahden schließt schrittweise ihre Geschäftsstellen in Wehe, Sielhorst, Varl und Tonnenheide. Für einen Ersatzservice möchte das Geldinstitut mit einer mobilen Geschäftsstelle sorgen. Sie soll ab Mittwoch, 29. November ihren regulären Betrieb zu bestimmten Zeiten aufnehmen.

Das Mobil wird von Donnerstag, 23. bis Dienstag, 28. November bei jeweils einer der betroffenen Geschäftsstellen den Kunden vorgestellt. An diesen Tagen haben die Geschäftsstellen zum letzten Mal und ganztägig geöffnet. »Mit einem Programm und Aktionen wollen wir die Geschäftsstellen bei den Kunden verabschieden«, sagt Stadtsparkassen Vorstandsvorsitzender Hartmut Jork. Es soll ein Schätzspiel, Glücksrad, Heißgetränke und einen Imbiss geben.

In Wehe wird das neue Mobil, das über einen Beratungsraum mit Kontoauszugsdrucker sowie einen Geldautomaten verfügt und mit moderner Sicherheitstechnik versehen ist, am Donnerstag, 23. November von 9 bis 17 Uhr zum ersten Mal erklärt. Sielhorst ist am Freitag, 24. November, von 9 bis 15 Uhr, Varl am Montag, 27. November, von 9 bis 17 Uhr und Tonnenheide am Dienstag, 28. November, von 9 bis 17 Uhr an der Reihe. An diesen Tagen steht das rote Mobil noch vor den bisherigen Geschäftsstellen.

In Zusammenarbeit mit den Ortvorstehern Heinz Grundmann (Wehe), Wilhelm Kopmann (Sielhorst), Christian Krüger (Tonnenheide) und Anette Streich (Varl) hat die Stadtsparkasse einen Zeitplan ausgearbeitet und geeignete Standorte für die mobile Geschäftsstelle gefunden.

»Es gibt feste Zeiten, an die sich die Bewohner der Orte, unsere Kunden, gewöhnen können«, meint Hartmut Jork. Zwar gebe es an Bord nicht viel Platz für Beratungsgespräche, Service-Tätigkeiten seien aber möglich. »Beratungsgespräche können in der Hauptstelle oder auf Wunsch beim Kunden zu Hause geführt werden«, sichert Jork zu.

Haltepunkte und Zeiten festgelegt

Haltepunkte sind Wehe, Landhandel Wiegmann montags 8.30 bis 12.30 Uhr und mittwochs 13.30 bis 17.30 Uhr; Tonnenheide (Dreisörner) montags 13.30 bis 17.30 Uhr, mittwochs 8.30 bis 12.30 Uhr und Freitag (nur Geldautomat) von 8.30 bis 14.30 Uhr. In Sielhorst steht das Mobil dienstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. In Varl steht das Mobil dienstags von 13.30 bis 17.30 und donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr. In Varl wird zunächst der Parkplatz der Geschäftsstelle genutzt. Fester Standort wird aber der Parkplatz der Freien Evangelischen Gemeinde werden.

Nicht immer ist ein Mitarbeiter die komplette Zeit vor Ort. In der Regel stehen die letzten zwei Stunden nur für den Betrieb des Geldautomaten zur Verfügung.

Tonnenheide hat – wegen des Wegfalls des bisherigen Automaten – eine dritte Servicezeit erhalten, hieß es von der Stadtsparkasse. Die vier Ortsvorsteher zeigten sich zufrieden mit der Tatsache, dass es überhaupt noch ein Angebot vor Ort gebe. Zuvor hatte es, besonders in Tonnenheide, herbe Kritik gegeben.

»Dieses neue Angebot soll nicht vorübergehend sein. Wir wollen dies beibehalten, wenn die Kunden den Service annehmen«, sagte Hartmut Jork.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279415?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516046%2F