Di., 26.01.2016

Ursache noch nicht bekannt – 150.000 Euro Schaden 100 Tonnen schwere Windrad-Gondel samt Rotoren bricht ab

Foto: Privat

Von Jürgen Vahle

Altenbeken (WB). Bei Altenbeken-Buke sind am Dienstagnachmittag die Gondel und die Rotorblätter einer100 Meter hohen Windkraftanlage abgebrochen und zu Boden gestürzt. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich auf etwa 150.000 Euro.

Das Windrad steht nun ohne Gondel da. Foto: Privat

Nach Angaben von Betreiber Westfalen-Wind handelt es sich bei Anlage um einen Prototypen der Firma »Enercon«, der 1996 direkt an der Bundesstraße 64 errichtet worden ist. Wie Unternehmenssprecher Daniel Saage mitteilt, sollte die Windkraftanlage ohnehin Anfang April nach 20 Jahren abgebaut  und in das firmeneigene  Museum der Firma »Enercon« gebracht werden.

Warum der gesamte Kopf der Anlage abgebrochen ist, war gestern noch nicht bekannt. Techniker wollen die völlig zerstörte Gondel jetzt mit Kränen bergen und mit einem Tieflader abtransportieren, um sie dann genauer zu untersuchen.

Der Schaden in Höhe von 150.000 Euro begründet sich hauptsächlich durch den nun nicht mehr produzierten und verkauften Strom.
Das abgebrochene Bauteil hat nach Einschätzung von Westfalen-Wind ein Gewicht von 100 Tonnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3763450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851060%2F