Fr., 10.11.2017

Altenbekens Bürgermeister zeigt sich von großer Resonanz überrascht Eltern machen sich für Realschule stark

Mehr als 200 Besucher kamen zur Bürgerversammlung in das Schulzentrum Altenbeken.

Mehr als 200 Besucher kamen zur Bürgerversammlung in das Schulzentrum Altenbeken. Foto: Per Lütje

Altenbeken (WB/per). Vielleicht markiert der 9. November einen Wendepunkt in der Diskussion um eine weiterführende Schule in Altenbeken. In einer Bürgerversammlung am Donnerstagabend bekundeten knapp 100 Besucher ihr Interesse an der Gründung einer Realschule mitzuwirken.

Bürgermeister Hans Jürgen Wessels zeigte sich von der Resonanz beeindruckt: »Das ist ein starkes Signal. Wären nur 20 oder 30 gekommen, hätten wir die Planungen gleich einstellen können.« Die Verwaltung stellte in der Aula des seit Sommer vergangenen Jahres leer stehenden Gebäudes das Modell einer Privatschule vor. Diese wäre einer öffentlichen Schule gleichgestellt. Entsprechend übernähme das Land NRW 94 Prozent der Kosten für den Unterrichtsbetrieb. »Die restlichen sechs Prozent müsste der Elternverein aufbringen, zum Beispiel durch Spenden«, sagte Marketingchefin Marion Wessels. Sie schilderte ausführlich, welche Voraussetzungen für die Gründung einer so genannten Ersatzschule erfüllt werden müssen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Wochenendausgabe, 11./12. November, im WESTFALEN-BLATT, Kreis Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5278972?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851060%2F