Di., 07.02.2017

Autoren verwandeln Landesgartenschau in Tatort Blumenpracht und Mordidylle

Diese Krimiautoren haben den Tatort »Landesgartenschau« für das Buchprojekt besucht: Christiane Höhmann, Wolfram Tewes, Jürgen Siegmann, Jürgen Reitemeier, Andrea Gehlen, Lektorin Ingrid Rinke, Gerald Hagemann und Uwe Voehle (von links).

Diese Krimiautoren haben den Tatort »Landesgartenschau« für das Buchprojekt besucht: Christiane Höhmann, Wolfram Tewes, Jürgen Siegmann, Jürgen Reitemeier, Andrea Gehlen, Lektorin Ingrid Rinke, Gerald Hagemann und Uwe Voehle (von links). Foto: Besim Mazhiqi

Von Ingo Schmitz

Bad Lippspringe (WB). Zahlreiche Mordopfer werden in den nächsten Monaten das Gelände der Landesgartenschau pflastern. Schon am Eingang unterhalb der Niewels-Fontäne schwimmt die erste Wasserleiche – zumindest in der Vorstellung der Krimi-Autoren, die sich an einem spannungsgeladenen Buchprojekt beteiligen. Sie machen die Gartenschau zum Tatort.

Gemeinsam mit dem Detmolder Krimi-Autor Jürgen Reitemeier hat das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT die Idee entwickelt, ein Buch mit Krimi-Kurzgeschichten (Anthologie) zu veröffentlichen. Beteiligt sind 20 Autoren aus Paderborn und anderen Teilen in OWL. Unter dem Titel » Blumenpracht und Mordidylle « – angelehnt an das LGS-Motto »Blumenpracht und Waldidylle« – werden die Autoren ihrer kriminellen Energie freien Lauf lassen. Pünktlich zur Eröffnung der LGS soll das rund 250 Seiten starke Werk in den Verkauf gehen, kündigt Jürgen Reitemeier an.

LGS-Pressesprecher Matthias Hack ist begeistert von dem Projekt. Denn: Krimis liegen voll im Trend. Außerdem sind zusätzlich zu dem Buch während der Gartenschau Krimi-Lesungen mit den Autoren geplant. Diese werden im so genannten WB-Lesegarten stattfinden.

Rosenzüchtung »Kesse Lippe« inspiriert

Damit die Kurzgeschichten auch authentisch erzählt werden können, haben jetzt einige der Schriftsteller das LGS-Gelände besichtigt. »Das ist eine tolle Gelegenheit, sich inspirieren zu lassen«, meint die Paderborner Autorin Christiane Höhmann , als sie sich über die spezielle LGS-Rosenzüchtung »Kesse Lippe« informiert.

Der Arminiuspark mit der Blumenhalle, die Wandelhalle, die Gastronomie, die angrenzenden Hotels: Überall sehen die Autoren perfekte Möglichkeiten, ihre Mord-Ideen in die Tat – oder besser – in die Feder umzusetzen.

Reitemeier schwebt zum Beispiel ein genmanipuliertes Tulpenfeld vor, das den Tod auf die LGS bringt. Eine andere Idee entzündete sich daran, dass zwischen Befürwortern und Gegnern der Landesgartenschau Mord und Totschlag entbrennt.

Leiche in den Mersmannteichen

Auch die Mersmannteiche stellen aus Sicht der Autoren die ideale Kulisse für phantasievolle Morde da. Ein besonderer Blick geht dabei auch auf die Pflanzenwelt: Schließlich bringt diese noch die gefährlichsten Gifte für heimtückische Taten hervor.

Die Autoren sind bei ihrem LGS-Besuch fasziniert und begeistert. Fleißig machen sie sich Notizen und schießen Fotos – zum Beispiel von der Adlerwiese oder der bedrohlich wirkenden Trollenburg auf einem der Spielplätze.

Übrigens: Die Weisheit, dass der Gärtner immer der Mörder ist, dürfte bei diesem spannenden Buchprojekt außer Kraft gesetzt werden.

Das sind unsere Autoren

Folgende Schriftsteller haben sich zum Rundgang auf dem LGS-Gelände getroffen:

Ideengeber der Anthologie ist der 59-jährige Jürgen Reitemeier aus Detmold. Neben Regionalkrimis, die er mit Autor Wolfram Tewes seit dem Jahr 2000 verfasst, hat er auch Bücher über Streitschlichtung und den Umgang mit schwierigen Vorgesetzten geschrieben.

Wolfram Tewes ist 60 Jahre alt und kommt aus Peckelsheim (Kreis Höxter). Mit Jürgen Reitemeier hat er 18 Bücher in 17 Jahren verfasst. Auch Kurzgeschichten gehören zu seinem Repertoire.

Christiane Höhmann ist Paderbornerin und vielen aus ihrer Zeit als Lehrerin am Pelizaeus-Gymnasium bekannt. Angefangen habe sie als Autorin für Schulbücher. Inzwischen schreibt sie Krimis. Fünf Romane und einen Gedichtband hat sie unter anderem veröffentlicht. Ihre Krimis spielen zumeist an der Weser (Titel »Skywalk«).

Andrea Gehlen heißt die 51-jährige Autorin aus Bielefeld, die vor zehn Jahren mit Kinderbüchern ihre ersten Erfahrungen gesammelt hat. Inzwischen ist sie auch im Bereich Erwachsenen-Krimis unterwegs und schreibt Kurzgeschichten.

Gerald Hagemann (46) ist den meisten wohl besser bekannt unter dem Synonym Robert C. Marley. Sein 14. Buch ist in Arbeit und wird Ende Februar abgeschlossen sein. Der Erscheinungstermin ist im August. Der Goldschmiedemeister, der einige Jahre in Paderborn gearbeitet hat, kennt sich in Bad Lippspringe bestens aus. 16 Jahre hat er hier gelebt.

Uwe Voehl ist Schriftsteller, Herausgeber und Lektor, der teilweise auch unter Pseudonym Krimis veröffentlicht. Unter anderem kennt man seine Werke aus der modernen Fortsetzung von Jerry Cotton, die jetzt »Cotton reloaded« heißt. Aber auch Regionalkrimis stammen aus seiner Feder. Der 57-jährige lebt in Bad Salzuflen.

Aus Bielefeld kommt Jürgen Siegmann (53). Seit 15 Jahren ist der Web-Designer als Autor tätig und hat fünf Krimis veröffentlicht. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit den übrigen Kollegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4612812?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F4568258%2F