Sa., 25.02.2017

Fünf Meter hoher Nachbau des Denkmals als Gastgeschenk des Landesverband Lippe Ein Hermann für die Landesgartenschau

Die Forstwirte Thorsten Mühlenhof (links) und Sven Christiansen bei der Schnitzarbeit.

Die Forstwirte Thorsten Mühlenhof (links) und Sven Christiansen bei der Schnitzarbeit. Foto: Landesverband Lippe

Schieder-Schwalenberg (WB). Der Landesverband Lippe hat ein ganz besonderes Geschenk für die Landesgartenschau in Bad Lippspringe: Ein Hermannsdenkmal aus Holz.

Die beiden Forstwirte Sven Christiansen und Thorsten Mühlenhof sind derzeit dabei, das Modell des bekannten Denkmals aus einem Eichenstamm zu schnitzen. »Das wird eine sportliche Angelegenheit, denn das Modell ist nicht gerade klein und muss Ende Februar fertig sein, damit es rechtzeitig an seinem Standort aufgestellt werden kann«, sagen sie.

In den zurückliegenden Wochen schälten die beiden Forstwirte mit den Schwertern ihrer Motorsägen Schicht für Schicht aus dem Stamm: zuerst die groben Umrisse der Figur, dann Einzelheiten wie der Flügelhelm und das Schild.

»Von den Füßen bis zur Handspitze ist er jetzt drei Meter und achtzig Zentimeter hoch, dazu kommt noch das Schwert mit mehr als einem Meter Länge. Dann misst unser Hermann ohne Sockel gut fünf Meter«, erklärt Sven Christiansen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4656438?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F4568258%2F