Mi., 28.10.2015

Prozess gegen 46-Jährigen hat vor dem Landgericht begonnen: Nachbar und Ehefrau getötet Doppel-Mord: Angeklagter räumt Taten ein und bedauert das Leid

Der Angeklagte berät sich mit seinen Verteidigern.

Der Angeklagte berät sich mit seinen Verteidigern. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (dpa). Zum Auftakt des Doppelmord-Prozesses am Landgericht Paderborn hat der 46-jährige Angeklagte die Taten eingeräumt. 

In einer von seinem Verteidiger vorgelesenen Erklärung hieß es, dass er das Leid bedauere, dass er den Familien des getöteten Nachbarn und seinen eigenen Kindern angetan habe.

Laut Anklage tötete der Mann am 12. Mai seinen 76-jährigen Nachbarn mit einem Schuss. Anschließend brachte er seine eigene Ehefrau und die Mutter seiner Kinder um.

Unklar blieben am ersten Prozesstag noch die genauen Hintergründe der Tat. Der 46-Jährige berichtete von sich wiederholenden Streitereien um die Grundstücksgrenze und bauliche Veränderungen am Haus.

Laut Anklage hatte der Mann nach der Festnahme 1,16 Promille Alkohol im Blut. Das war rund zwei Stunden nach der Tat. 

Lesen Sie mehr am Donnerstag im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3593543?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F