Mi., 28.06.2017

Gutachter schätzen Brand als wirtschaftlichen Totalschaden ein Westfleisch wartet weiter

Bei Westfleisch in Paderborn war es am 8. Februar 2016 zu einem verheerenden Großbrand gekommen.

Bei Westfleisch in Paderborn war es am 8. Februar 2016 zu einem verheerenden Großbrand gekommen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn/Münster (WB/OH). Auch fast 18 Monate nach dem verheerenden Großbrand im Westfleisch-Schlachthof Paderborn ist eine Entscheidung über die Zukunft des Standortes nicht abzusehen.

Die  Schadenregulierung mit den Versicherungen dauere weiter an, sagte am Dienstag Westfleisch-Vorstand Carsten Schruck. Von Gutachtern sei der Brand als wirtschaftlicher Totalschaden eingestuft worden. Ob es zu einem Neuaufbau des Fleischcenters in Paderborn komme oder nicht, werde erst nach der endgültigen Schadenabwicklung entschieden, bekräftigte Schruck. Dass Westfleisch andernorts Kapazitäten aufgebaut oder erweitert habe, daraus sei nicht zwingend eine Konsequenz für die Entwicklung in Paderborn abzuleiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4963398?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F