Sa., 12.08.2017

Paderborner fällt auf so genannte Microsoft-Masche rein Betrüger erbeuten tausende Euro

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Paderborn (WB). Die Paderborner Polizei rät zur Vorsicht und warnt vor Anrufern von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern.

Ein Mann aus Paderborn hat sich auf diese kriminelle Legende eingelassen und mehrere tausend Euro an Betrüger verloren. Andere Täter nutzen dubiose Pop-Up-Fenster am Computerbildschirm, um ihre Opfer abzuzocken oder schicken »BKA-Trojaner«. Ein 42-jähriger Paderborner erhielt vormittags einen Anruf. Der Anrufer sprach Englisch. Die Nummer, von der er anrief, war unterdrückt. Er Anrufer gab an, er sei ein Mitarbeiter der Firma Microsoft.

Er rufe an, weil man auf dem Computer des Paderborners einen gefährlichen Virus entdeckt habe. Mit Hilfe einer kleinen Software könne das Schadprogramm sofort entfernt werden. Der Angerufene installierte das Programm und gewährte den Mitarbeitern des Anrufers Zugriff auf seinen PC.

In weiteren Anrufen forderte der angebliche Microsoft-Mitarbeiter telefonisch TAN-Nummern für »fiktive« Überweisungen vom Konto des Paderborners. Die gab der 49-Jährige im guten Glauben durch, um seinen Rechner von nicht erwünschter Software zu befreien. Kurze Zeit später stellte er fest, dass von seinem Konto mehrere tausend Euro abgehoben worden waren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5072383?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F