Mi., 13.09.2017

Feuerwehr Paderborn muss Paradiesportal kurzzeitig sperren Sturmtief löst Gerüstteile vom Dom

Die Feuerwehr sichert den gefährdeten Bereich rund um den Dom.

Die Feuerwehr sichert den gefährdeten Bereich rund um den Dom.

Paderborn (WB). Nach kräftigen Windböen drohten am Mittwoch Schalbretter des eingerüsteten Domturmes in Paderborn zu Boden zu stürzen. Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an und sicherte den Bereich.

Der Zutritt zum Dom durch das Paradiesportal wurde kurzzeitig gesperrt, sagte ein Sprecher des Generalvikariats. Das Tief »Sebastian« wehte den ganzen Tag über im Paderborner Kreis- und Stadtgebiet ordentlich – ohne größere Schäden zu hinterlassen.

Die Feuerwehr hatte allerdings bis zum Abend mehr als zwei Dutzend Einsätze. Zumeist ging es darum, umgestürzte Bäume von Straßen zu entfernen. Bis in die Nacht hinein sollte es Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148516?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F