Do., 26.10.2017

Benteler investiert in die Werke Paderborn und Schloß Neuhaus Mit Stahl und Rohr im Aufwind

Benteler Stahl/Rohr investiert in die deutschen Produktionsstätten. Rund 200 Millionen Euro sollen es in den kommenden vier Jahren sein. Aktuell setzt das Unternehmen auf Effizienzsteigerungen in den Werken in Paderborn und Schloß Neuhaus.

Benteler Stahl/Rohr investiert in die deutschen Produktionsstätten. Rund 200 Millionen Euro sollen es in den kommenden vier Jahren sein. Aktuell setzt das Unternehmen auf Effizienzsteigerungen in den Werken in Paderborn und Schloß Neuhaus. Foto: Benteler

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Der Stahl/Rohr-Bereich des Paderborner Unternehmens Benteler befindet sich nach zwei schlechten Jahren wieder im Aufwind. »2017 läuft es sehr gut. Wir werden besser abschließen als im Vorjahr. Auch die Vorschau auf 2018 ist positiv«, versicherte Geschäftsführer Dr. Andreas Hauger am Mittwoch. Konkrete Zahlen nannte er aber nicht.

Um die Effizienz weiter zu steigern, hat Benteler im Januar ein Zukunftskonzept beschlossen, das nun umgesetzt wird. Es basiert auf drei Säulen: Investitionen in die deutschen Werke, Reduzierung der Herstellungskosten sowie Nachhaltigkeit.

Geschäftsführer Dr. Andreas Hauger. Foto: Benteler

Bis zum Jahr 2021 werden in den Bereich Stahl/Rohr insgesamt 200 Millionen Euro investiert – mit der Maßgabe, Arbeitsplätze zu sichern. Davon sollen die fünf Werke in Paderborn, Schloß Neuhaus, Lingen, Dinslaken und Bottrop profitieren.

Mittwoch stellte Hauger im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT die aktuellen Maßnahmen für die beiden Werke in Paderborn und Schloß Neuhaus vor. Wie viel Geld Benteler hier in die Hand nimmt, ließ das Unternehmen mit Blick auf Mitbewerber offen.

Hochleistungssäge soll Produktion deutlich steigern

Das Werk in Paderborn erhält eine neue Hochleistungssäge, mit der die Produktion deutlich gesteigert werden soll. Wesentlicher Bestandteil des Paderborner Werks sind spezielle Röhrchen, die in Airbags zum Einsatz kommen. Die Produktion soll mit der neuen Anlage auf 50 Millionen Stück pro Jahr gesteigert werden.

Schon jetzt ist Benteler Stahl/Rohr in diesem Sektor stark vertreten. Nach eigenen Angaben ist jedes dritte Auto, das es weltweit gibt, mit einem Airbag-Röhrchen aus dem Hause Benteler ausgestattet, führte Hauger die Marktposition plastisch vor Augen.

Neue Technik im Bereich korrosionsgeschützter Leitungsrohre

Auch das größte Werk von Benteler Stahl/Rohr erhält Zuwachs: In Schloß Neuhaus, wo 1200 Mitarbeiter beschäftigt sind, ist jetzt eine neue Produktionslinie im Betrieb. Hinzu kommt eine rund 40 Meter lange neue Verzinkungsanlage, die 2018 aufgestellt wird.

Auf dieses System ist der Geschäftsführer besonders stolz, weil damit eine neue Technik im Bereich korrosionsgeschützter Leitungsrohre Einzug halten soll. Bei dieser Form der Oberflächenbehandlung betrete Benteler Neuland und übererfülle damit höchste Umweltauflagen. Im nächsten Jahr werde diese Beschichtungstechnologie in Großserie eingesetzt, sagte Hauger.

Beim Energieverbrauch will Benteler weiter an der Sparschraube drehen. Die Nutzung von Abwärme werde eine zentrale Rolle spielen, sagte er.

Mit Blick auf den Gesamtmarkt stellte der Geschäftsführer fest, dass sich Benteler eine bessere Preissituation wünsche. Mit den jetzt eingeleiteten Maßnahmen sei man allerdings auf einem sehr guten Weg.

Kommentare

Da werden die die Arbeit machen aber wie immer nichts von haben. Sind ja nur arme Malocher

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5247363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F