Mi., 24.06.2015

Mieke Kröger bei der Straßen-DM: Im Einzelzeitfahren rechnet sich die Bielefelderin gute Medaillenchancen aus »Der Dieselmotor läuft«

Für Mieke Kröger geht es nach dem DM-Titel auf der Bahn wieder zurück auf die Straße: Bei den Deutschen Meisterschaften in Südhessen rechnet sich die Bielefelderin vor allem im Einzelzeitfahren am Freitag gute Medaillenchancen aus.

Für Mieke Kröger geht es nach dem DM-Titel auf der Bahn wieder zurück auf die Straße: Bei den Deutschen Meisterschaften in Südhessen rechnet sich die Bielefelderin vor allem im Einzelzeitfahren am Freitag gute Medaillenchancen aus. Foto: dpa

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Für Mieke Kröger geht es Schlag auf Schlag. Nach dem DM-Titelgewinn in der Einerverfolgung auf der Bahn wartet am Wochenende das nächste Highlight auf die 21-jährige Bielefelderin: die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren und auf der Straße.

Am heutigen Mittwoch macht sich das Radsport-Ass des RV Teutoburg Brackwede auf den Weg nach Südhessen. Am Freitagabend findet an der Bergstraße in Einhausen das Zeitfahren statt, am Sonntag folgt im benachbarten Bensheim das DM-Straßenrennen der Frauen-Elite.

»Im Zeitfahren rechne ich mir schon gute Chancen auf einen Podiumsplatz aus«, sagt Mieke Kröger. »Am liebsten würde ich mit Lisa Brennauer und Trixi Worrack auf dem Treppchen stehen.« Ein logischer Wunsch, denn diese beiden hoch dekorierten Damen – Brennauer ist amtierende Zeitfahr-Weltmeisterin – sind Krögers Kolleginnen im Frauen-Profi-Team Velocio Sram, für das die Bielefelderin seit dieser Saison in die Pedalen tritt.

30 Kilometer gegen die Uhr

Bei der Deutschen Meisterschaft muss sich die Studentin der Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften in Bonn (»Ich bin im zweiten Semester, habe aber noch keinen Schein machen können«) mit der geballten deutschen Elite auseinandersetzen. Entsprechend schwer fällt eine Prognose, aber Mieke Kröger gehört als U23-Europameisterin zum Favoritenkreis und fühlt sich gut vorbereitet für die 30 Kilometer gegen die Uhr: »Ich bin gut drauf. Mein Dieselmotor läuft auf Touren.« Was ihr noch fehle, sei die »Spritzigkeit, die Rennhärte«. Die will   sich der Radprofi auf dem Zeitfahrrad holen.

Der letzte Test auf der Straße bei einem C-Klasse-Rennen in Bolanden/Kirchheim ging daneben. »Ich wurde nach fünf Runden aus dem Rennen genommen«, schmunzelt Kröger, misst dem aber keine Bedeutung bei: »Das war eh' nur als Trainingslauf gedacht.«

»Ich will ein vernünftiges Ergebnis erzielen«

Beim DM-Straßenrennen am Sonntagmorgen in Bensheim will die frisch gebackene Deutsche Meisterin auf der Bahn natürlich auch eine gute Rolle spielen. »Ich will nicht nur dabei sein, sondern ein vernünftiges Ergebnis erzielen.« 102,4 Kilometer (vier Runden) sind dann an der hessischen Bergstraße zu bewältigen.

Nach der DM geht es für Mieke Kröger weiter zum Giro d’Italia der Frauen. Ab dem 3. Juli wird hier im Trikot von Velocio Sram um Punkte und Platzierungen gefahren. Danach wird wieder der Belag gewechselt und das Nationaltrikot übergestreift. Bei der U23-Bahn-EM in Athen geht Mieke Kröger als Titelverteidigerin an den Start.

Ein straffes Programm, aber das Aushängeschild des Bielefelder Radsports geht die Aufgaben in der ihr eigenen, gelassenen Art an – denn wie gesagt: »Der Dieselmotor läuft.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3346369?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F