Do., 22.09.2016

Fußball-Oberliga: Nach 0:2 gegen Hamm rutscht Arminias U23 ab DSC kassiert Heimspiel-Pleite

Auch Allan Firmino Dantas (am Ball) konnte die Niederlage der U23 nicht abwenden. Arminias Nummer 21 hatte einige gute Aktionen über den linken Flügel des DSC.

Auch Allan Firmino Dantas (am Ball) konnte die Niederlage der U23 nicht abwenden. Arminias Nummer 21 hatte einige gute Aktionen über den linken Flügel des DSC. Foto: Peter Unger

Von Philipp Bülter

Bielefeld (WB). Arminia Bielefelds U23 hat den Sprung in das obere Tabellendrittel der Oberliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Daniel Scherning verlor eine intensive Begegnung gegen die Hammer Spielvereinigung mit 0:2 (0:1) und ist nun Elfter.

Für die »Blue Boys« war es die zweite Niederlage im zweiten Heimspiel in dieser Saison. Die Gäste aus Hamm schafften dagegen den Sprung von Rang zehn auf fünf. »Hamm hat tiefer gespielt, als wir gedacht hätten. Wir haben es zu umständlich probiert. Dennoch denke ich, dass es ein intensives Oberligaspiel war, mit viel Tempo. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen«, sagte DSC-Coach Daniel Scherning.

Auch Profi Manuel Junglas mit dabei

Er beorderte Torhüter Nikolai Rehnen wie erwartet zurück in den Kasten. Christopher Rump nahm nach seinem ordentlichen Debüt gegen Erkenschwick somit auf der Ersatzbank Platz. Außerdem standen Allan Firmino Dantas, Daniel Brinkmann und Manuel Junglas aus dem Zweitligakader in der U23-Startelf.

Die Hausherren sahen sich einem clever agierenden Gegner ausgesetzt. Die Gäste waren bissig und ließen nicht viele Möglichkeiten zu. Einzig Khalil Kleit (5.) und Fynn Rausch-Bönki, der nach einem tollen Pass von Manuel Junglas zu lange nachdachte (36.), kamen gefährlich vors Tor. Die Spielvereinigung, angetrieben von Dalibor Gataric, übte nach 27 Spielminuten viel Druck aus – und drängte erfolgreich auf das 0:1. Arminias Außenverteidiger Orkun Tosun lenkte einen Ball unglücklich ins eigene Tor ab (27.).

Nach dem Seitenwechsel parierte Nikolai Rehnen gegen Giacomo Serrone zunächst klasse (50.), ehe er die Gäste zum Toreschießen einlud: Anstatt die Kugel wegzuschlagen, spielte Rehnen Stürmer Serrone den Ball genau in den Fuß. Der bedankte sich artig mit dem Tor zum 0:2 (62.). »Wir haben quasi zwei Eigentore erzielt und das rächt sich in dieser engen Liga dann«, ärgerte sich Scherning.

Hamm hält den Vorsprung

Auch die Einwechslungen des zuletzt grippegeschwächten Kapitäns Almir Kasumovic und dessen Stürmerkollegen Janik Brosch hatte keine wesentlichen Auswirkungen mehr auf das Spiel. Rechtsverteidiger Benjamin Kraft hätte nach 78 Spielminuten zum 1:2-Anschluss treffen müssen, doch seinen Schuss aus fünf Metern parierte Hamms Schlussmann Philip Faderl mit einem starken Reflex. Die Arminen mussten gegen einen überzeugenden Gegner unter dem Strich in die zweite Heimniederlage einwilligen. Auch die beiden etablierten Profis Daniel Brinkmann und Manuel Junglas konnten diese nicht verhindern. »Man sieht immer mal wieder, was die beiden für eine tolle Qualität haben. In diesem Spiel war es aber insgesamt schwer«, so Scherning.

Für die »Blue Boys« wartet am Sonntag um 15 Uhr direkt die nächste Bewährungsprobe. Dann spielt der DSC das Derby beim FC Gütersloh im Heidewaldstadion. Trainiert wird der FCG vom in Bielefeld bestens bekannten Fatmir Vata. Scherning: »Das Spiel ist natürlich besonders für viele Gütersloher ein Höhepunkt. Darauf konzentrieren wir uns jetzt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4321722?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F