Do., 25.05.2017

Hohe Leistungsdichte in Bielefeld – Jagd auf Kelvin Tatums Bahnrekord Grasbahnrennen: »Der Ring wird brennen«

Staubig wird’s am Sonntag zugehen. Insgesamt 27 Rennen sind auf dem Grasoval vorgesehen.

Staubig wird’s am Sonntag zugehen. Insgesamt 27 Rennen sind auf dem Grasoval vorgesehen. Foto: Bernhard Pierel

Von Jörg Manthey

Bielefeld (WB). »Wir sind nicht traurig, dass wir diesmal keinen Prädikatslauf anbieten können«, versichert DMSC-Rennleiter Michael Junklewitz. Im Gegenteil: Dass es an diesem Sonntag auf dem Leineweberring »zurück zu den Wurzeln« geht, beschert dem offenen Grasbahnrennen des DMSC Bielefeld ein internationales Fahrerfeld von einer 1A-Güte.

»Der Ring wird brennen«, prophezeit der DMSC-Ehrenvorsitzende Herbert Prante angesichts der Fülle an Topfahrern. Sämtliche Starter in der internationalen A-Lizenz Solo seien exzellente Kenner des ganz speziellen, kraftraubenden Leineweberring-Geläufs. »Das sind alles Typen, die festhalten können«, freut sich Junklewitz auf kompromisslose Spuren und Duelle auf dem 700 Meter langen Grasoval. »Jede Klasse hat eine ziemlich hohe Leistungsdichte. Das war unser ehrgeiziger Anspruch.«

Da mit Theo Pijper, Jannick de Jong, Dirk Fabriek (alle NL), Andrew Appleton, dem jungen Wilden James Shanes (beide GB) sowie den alten Hasen Stephan Katt und Martin Smolinski sieben Asse gleichzeitig bei Startmarschall Richard Rokossa am Startband stehen, wird es trotz der komfortablen Ringbreite von 17,75 Meter »ein bisschen enger« zugehen, weiß Michael Junklewitz.

Angesichts der unschönen Ereignisse aus dem Jahr 2014 mit Manipulationsvorwürfen gegen Smolinski dürfte der Technische Kommissar Frank Wiegmann am Sonntag Motor und Fahrwerk des Vorzeige-Unterhaltungskünstlers besonders genau beäugen. Katt, der »Catman«, hat die Folgen seiner schweren Sprunggelenkverletzung augenscheinlich wieder überwunden und »saugeilen Spaß am Rennen.«

Der Renntag

Trainingsstart: 9 Uhr. Fahrervorstellung: 13.30 Uhr. Rennbeginn: 14 Uhr. Klassen: Internationale Lizenz Solo Gruppe A und Gruppe B (14 Fahrer, neun Läufe), Internationale Lizenz Seitenwagen (sechs Gespanne, vier Läufe), offene Enduroklasse (elf Starter, vier Läufe), Nationale Lizenz Solo (sieben Fahrer, vier Läufe), Junior C-Klasse -250 ccm mit vier Zweier-Teams, vier Läufe).

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 25. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4871120?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F