Do., 02.11.2017

WM-Profiboxgala am 2. Dezember in der Rattenfängerhalle Atra verteidigt Titel in Hameln

Supermittelgewichtler Emin Atra mit Coach Dimitri Kirnos.

Supermittelgewichtler Emin Atra mit Coach Dimitri Kirnos. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld/Hameln (WB/jm). Lange ist es still gewesen um Emin Atra. Im März hatte der 28-jährige Profi zuletzt geboxt, in Korbach den Georgier George Aduashvili durch Technisches K.o. bezwungen. Nun steigt der Deutsche Meister im Supermittelgewicht (BDB) wieder in den Ring – menschlich und boxerisch gereift.

Manager Talip Ipek spricht gar von einem »neuen Atra«, der am 2. Dezember bei der WM-Boxgala in der Rattenfängerhalle zu Hameln seinen BDB-Titel verteidigen will. Diesen Gürtel des Bundes Deutscher Berufsboxer hatte er sich im Juli 2016 in Hamburg geschnappt; mit einem Punktsieg über den Russen Surik Donsdean. »Emin ist viel konzentrierter, viel bedachter geworden und hat sein technisches und taktisches Repertoire erweitert«, schwärmt Ipek. Ein Verdienst auch vom ukrainischen Trainer-Dino Dimitri Kirnos, unter dessen Fittichen Atra sich in Dortmund stetig weiterentwickelt hat.

Verzichtet (vorerst) auf Auftritt in der Copper Box Arena

Die Nacht, die kracht; unter den Augen von Weltmeister Graciano Rocchigiani und anderer Proinenz: Wer Atra im Hamelner Seilgeviert gegenüberstehen wird, bleibt aber noch geheim. Talip Ipek: »Den Gegner werden wir erst zwei Wochen vorher bekanntgeben.« Auch hinter den Kulissen habe sich einiges getan. Das »Team Emko« sei erweitert worden und plant einen »großen« Titelkampf, der im Frühjahr 2018 in Bielefeld steigen soll. Ipek berichtet, dass seinen Schützling in der Zwischenzeit zahlreiche Angebote erreicht haben, seriöse wie unseriöse. »Emin hätte etwa in London boxen können, um die Interkontinentalmeisterschaft gegen Anthony Yarde.« Die Bielefelder verzichteten (vorerst) auf einen Auftritt in der Copper Box Arena im Queen Elizabeth Olympic Park. »Das wäre völlig verfrüht. Wir haben alle Zeit der Welt. Aber es war ein super Exempel, wie heiß der Name Atra gehandelt wird.« Talip Ipeks Strategie sieht anders aus. »Wir machen unser Ding. Und wenn ein großer Titelkampf ansteht, wird der auf heimischem Boden stattfinden. In Bielefeld, komplett in Eigenregie.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5259485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F