Mo., 06.11.2017

Oberliga: Arminias U23 landet 5:1-Heimsieg gegen Schlusslicht SC Hassel Die Pflicht erfüllt

Jan Binias feierte mit Arminias U23 einen am Ende klaren 5:1-Heimsieg gegen den SC Hassel

Jan Binias feierte mit Arminias U23 einen am Ende klaren 5:1-Heimsieg gegen den SC Hassel Foto: Mike-Dennis Müller

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Arminias U23 hat ihre kleine Durststrecke in der Oberliga Westfalen überwunden. Gegen Schlusslicht SC Hassel feierten die »Blue Boys« einen glanzlosen 5:1 (3:1)-Pflichtsieg und kletterten in der Tabelle auf Platz neun. »Ein wichtiger Sieg. Darauf können wir aufbauen«, freute sich André Kording über die Saisonzähler Nummer 14 bis 16.

Die Gäste aus Gelsenkirchen blieben während der Anfahrt auf der Autobahn hängen und erreichten erst mit Verspätung die Bielefelder Rußheide. Darum wurde die Partie zehn Minuten später angepfiffen. Daran dürfte es aber nicht gelegen haben, dass die Arminen in der Anfangsphase neben sich standen. Schon nach drei Minuten zappelte das Leder im Bielefelder Netz. Eugene Ofosu-Ayeh, mit Abstand Hassels Bester, »tunnelte« Christopher Rump zum 0:1. »Wir werden das Spiel trotzdem noch deutlich gewinnen«, prophezeite Arminias Sportlicher Nachwuchsleiter Armin Perrey.

Er sollte Recht behalten. Allerdings benötigten die Arminen zunächst einmal eine gehörige Portion Glück. Nach dem Ausgleichstreffer durch Ahmet Aydincan, der nach Freistoß von Profi-Leihgabe David Ulm und Kopfball-Verlängerung von Almir Kasumovic zur Stelle war (9.), hatte der Tabellenletzte drei Großchancen zur erneuten Führung. Rump parierte gegen den freistehenden Ofosu-Ayeh (13.). Eine Minute später war es erneut der wuselige SC-Stürmer, der die Unsortiertheit in Arminias Defensive beinahe mit dem 1:2 bestraft hätte. Zudem traf Hassels Muhamed Demir nach einer Ecke per Kopf nur die Latte (17.). »In dieser Phase hat man schon gemerkt, dass uns die zwei Niederlagen zuvor in den Knochen stecken«, bemerkte André Kording.

Die Verunsicherung legte sich erst mit der Führung durch Fynn Rausch-Bönki, der eine Flanke von Mert Cingöz mit einer Kopfball-Bogenlampe vollendete – 2:1 (21.). Als Kapitän Almir Kasumovic einen schönen Konter über David Ulm mit dem 3:1 abschloss (39.), waren die Weichen auf Sieg endgültig gestellt. Kurz vor der Pause traf Hassel, das auswärts noch keinen einzigen Punkt geholt hat, zwar erneut ins Netz, der Treffer wurde aber nicht anerkannt – Abseits! »Wir haben in der ersten Halbzeit insgesamt zu viele Chancen zugelassen«, monierte Kasumovic.

Das wurde in der zweiten Halbzeit besser. Nun hatten die Arminen die Spielkontrolle und verteidigten nicht mehr ganz so hoch. Kasumovic verpasste das 4:1, als er aus halbrechter Position nur den Innenpfosten traf (53.). Hassel tauchte jetzt nur noch gelegentlich im Bielefelder Strafraum auf. Für die endgültige Entscheidung sorgte David Ulm, als er nach Flanke von Cingöz mit einem schönen Kopfball zum 4:1 erfolgreich war (74.). Nachdem Kasumovic kurz zuvor noch aus kurzer Distanz gescheitert war, setzte der DSC-Kapitän in der 88. Minute den Schlusspunkt, indem er nach erneuter Vorarbeit über die linke Seite von Cingöz zum 5:1 vollstreckte. Kasumovic: »Ein geiler, dreckiger Sieg. Wir sind sehr froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Das war wichtig, auch wenn es ein Pflichtsieg war.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5268393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F