Fr., 30.06.2017

Organisation des Dalkelaufs wechselt von der FLG Gütersloh zum Gütersloher TV Staffelübergabe am Vereinsheim

Von Dirk Heidemann

Gütersloh (WB). Als Sabine Röhrs aus der Presse erfuhr, dass die FLG Gütersloh die Organisation des Dalkelaufs aus den Händen geben würde, zeigte die Vorsitzende des Gütersloher TV echte Sprinterqualitäten. Die 55-Jährige signalisierte umgehend Gesprächsbereitschaft und holte die Veranstaltung in »ihren« Verein.

Die offizielle Staffelübergabe erfolgte am Donnerstagvormittag am GTV-Vereinsheim an der Georg­straße durch Werner Huch. »Aus privaten Gründen sind Wolfgang Vahrenhorst und Sabine Hildebrand aus dem Organisationsteam ausgeschieden. Ich bin 72 Jahre alt und Hans Lukas 73, wir beide möchten kürzer treten«, begründete Werner Huch, warum die FLG den Dalkelauf nach 18 Jahren aufgibt: »Als kleiner Verein sehen wir uns nicht mehr in der Lage, eine solche Veranstaltung durchzuführen.«

»Der Dalkelauf darf für Gütersloh nicht verloren gehen«

Zunächst wurden befreundete Vereine mit Erfahrung in der Organisation von Laufsportveranstaltungen wie die DJK Gütersloh, der Post SV Gütersloh oder der SV Spexard angesprochen. »Doch Sabine war unheimlich schnell«, zeigten sich Huch und seine Mitstreiter vom Interesse der GTV-Chefin angetan. So waren die Vertreter des Post SV (Heribert Flötotto) und des SV Spexard (Jochen Schröder, Norbert Meiertoberens) bei einem finalen Austausch am vergangenen Donnerstag auch gar nicht böse darüber, dass nun der GTV als Ausrichter des Dalkelaufs auftritt. Denn beide Vereine haben mit ihren eigenen Veranstaltungen schon genug zu tun.

»Der Dalkelauf darf für Gütersloh nicht verloren gehen«, war es für Sabine Röhrs in erster Linie das Sportevent selbst, das den Reiz auf sie ausübte. Nach einer E-Mail an den Gesamtverein hatte die Unternehmerin schnell ein kleines Team von 25 Personen zusammen, die sich mit der Organisation befassen wollen. Darunter Eckhard Langner, Eike Diestelkamp sowie Carsten Kuhlmann aus der mit dem »Dalkeman« betreuten Triathlonabteilung des GTV. »Und meine Turnmädels machen die Cafeteria«, so Röhrs.

Änderungen sind für die 36. Auflage nicht geplant

Natürlich erhofft sich der Gütersloher TV durch die Übernahme des Dalkelaufs zudem eine gewisse Außenwerbung für den Verein und will den Gemeinschaftsgedanken stärken. Von dem weiß auch Werner Huch zu berichten. »Beim letzten Treffen mit den insgesamt 55 Helfern in unserem Team gab es fürchterlich lange Gesichter. Denn viele sehen sich nur zwei Mal im Jahr – zum Lauf und bei der Nachbesprechung. Das hätten einige gerne beibehalten«, sagt Werner Huch, der allerdings angeboten hat, dass die FLG dem GTV in den ersten Jahren helfend zur Seite stehen werde. So wird Stefan Reinsch weiterhin für die Streckenausschilderung verantwortlich sein.

Umstellen müssen sich weder Reinsch, noch die anderen Mitglieder der Freizeit-Laufgruppe. Denn Änderungen sind für die 36. Auflage des Dalkelaufs im kommenden Jahr nicht geplant. Auch am traditionellen Termin, dem letzten Sonntag im März, wird nicht gerüttelt. Somit wird das Event am 25. März 2018 über die Bühne gehen. Die FLG Gütersloh hatte 1999 auf Initiative des damaligen 2. Vorsitzenden Matthias Maurer die Organisation und Durchführung des Dalkelaufs von Rudolf Junker, dem »Vater des Dalkelaufs«, übernommen. Neben Maurer, dem die Gesamtleitung übertragen wurde, zählten damals Freddy Lohmann, Christian Irrgang und auch schon Stefan Reinsch zum Orga-Team. Klaus Hölscher und Werner Huch kamen im Jahr 2006 hinzu, Wolfgang Vahrenhorst 2009.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4967102?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514636%2F