Mi., 08.11.2017

Auch SC Hassel zieht sich aus Fußball-Oberliga zurück – Freitag-Test gegen Osnabrück FC Gütersloh ist der große Gewinner

In dieser Saison konnte der FC Gütersloh erst einen Heimsieg bejubeln, dennoch hat der Fußball-Oberligist sportlich kaum noch etwas zu befürchten. Nach dem Rückzug des SC Hassel stehen zwei Absteiger fest, auch Marl-Hüls tritt nicht mehr an.

In dieser Saison konnte der FC Gütersloh erst einen Heimsieg bejubeln, dennoch hat der Fußball-Oberligist sportlich kaum noch etwas zu befürchten. Nach dem Rückzug des SC Hassel stehen zwei Absteiger fest, auch Marl-Hüls tritt nicht mehr an.

Von Dirk Heidemann

Gütersloh (WB). »Der Amateurfußball wird kaputt gemacht«, schimpft Fatmir Vata. Dabei ist sein FC Gütersloh nach dem vorzeitigen Rückzug des zweiten Fußball-Oberligisten in dieser Saison der große Gewinner. Am späten Donnerstagabend hatte der SC Hassel bekannt gegeben, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Zuvor hatte bereits der TSV Marl-Hüls die Reißleine gezogen.

Jörg Böving, Abteilungs-Vorstand des SC Hassel, hat die Mannschaft bei Staffelleiter Reinhold Spohn (Herne) per E-Mail abgemeldet hat. Böving gab an, dass der Verein aufgrund fehlender Zuschauer und Sponsoren das Geld nicht mehr aufbringen kann, um die Spieler zu bezahlen. Die Rede ist von einem Minus in Höhe von 40 000 Euro, das entstanden wäre, wenn der Spielbetrieb bis zum Saisonende aufrecht erhalten worden wäre.

Der Blick auf die neue Tabelle dürfte im Gütersloher Lager für größte Zufriedenheit sorgen. Mit Marl-Hüls und Hassel stehen die beiden Absteiger fest. Nur wenn drei Vereine aus der Regionalliga West in die Oberliga Westfalen runter müssten, wonach es derzeit nicht aussieht, würde auch aus der Oberliga ein weiterer Klub absteigen. Die Gütersloher Mitkonkurrenten SC Paderborn 07 II, TuS Ennepetal, Eintracht Rheine, TSG Sprockhövel und Arminia Bielefeld II bekommen allesamt jeweils drei Punkte abgezogen – sie hatten ihre Spiele gegen Hassel gewonnen.

Das neue Tableau weist die Paderborner (sechs Punkte) als »Schlusslicht« aus. Davor rangiert der FCG, der ebenso zehn Punkte auf seinem Konto hat wie Ennepetal. Auf zwölf Punkte kommt Eintracht Rheine, jeweils 13 haben Arminia und Sprockhövel.

Das Feld ist also deutlich dichter zusammengeschoben worden. Nachteil: Durch den Rückzug des SC Hassel ist der FCG am kommenden Sonntag spielfrei und kann seinerseits nicht punkten. Um im Rhythmus zu bleiben, haben die Gütersloher ein attraktives Freundschaftsspiel vereinbart: Am Freitagabend gastiert um 18.30 Uhr Drittligist VfL Osnabrück im Heidewald. Eintrittskarten für die Partie gegen den niedersächsischen Traditionsklub kosten zehn Euro für den Sitzplatz und sechs Euro für den Stehplatz.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 9. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5274927?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514636%2F