Fr., 08.09.2017

Stadt Rheda-Wiedenbrück trifft eine Entscheidung – WBV-Ultimatum bis Montag Keine Halle! Ende der Mustangs ist eingeläutet

Dem Basketballverein Westfalen Mustangs aus Rheda-Wiedenbrück sind durch die Stadt die Spiel- und Trainingszeiten in städtischen Hallen gestrichen worden.

Dem Basketballverein Westfalen Mustangs aus Rheda-Wiedenbrück sind durch die Stadt die Spiel- und Trainingszeiten in städtischen Hallen gestrichen worden. Foto: David Inderlied

Von Christian Bröder

Rheda-Wiedenbrück  (WB). Ist das nun das endgültige Aus der Westfalen Mustangs? Es sieht so aus: Die Stadt Rheda-Wiedenbrück hat am Freitag mitgeteilt, dass dem Basketballklub in der Saison 2017/18 keine Spiel- und Trainingszeiten in städtischen Turn- und Sporthallen zur Verfügung gestellt werden. Auch der Westdeutsche Verband (WBV) ist noch einmal aktiv geworden.

»Die Ereignisse überschlagen sich gerade«, zeigt sich WBV-Präsident Uwe Plonka (61) am Freitagmittag von der Nachricht aus der Emsstadt überrascht. Zuvor hatte sein Verband der Mustangs-Vereinsführung durch einen Gerichtsvollzieher vom Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück ein Schriftstück überbringen lassen, dass hinsichtlich des Saisonstarts am 16. September eine letzte Frist beinhaltete.

"

Bis kommenden Montag müssen uns die Mustangs nachweisen, ob ihnen eine Halle zur Verfügung steht, ob sie die Schiedsrichter bei Spielen bar bezahlen können und ob ihre Akteure in eine Spielerliste eingetragen sind.

Uwe Plonka

"

»Bis kommenden Montag müssen uns die Mustangs nachweisen, ob ihnen eine Halle zur Verfügung steht, ob sie die Schiedsrichter bei Spielen bar bezahlen können und ob ihre Akteure in eine Spielerliste eingetragen sind«, fasst Plonka zusammen. Reagieren die Verantwortlichen wieder nicht, hätte es zur Folge, dass der Skandal-Klub automatisch auf den letzten Tabellenplatz fällt und als erster sportlicher Absteiger feststehen würde, so Plonka.

WBV-Boss will Sicherheit für die 13 anderen Regionalligaklubs

Dies hätte wiederum noch nichts mit einem später noch möglichen Ausschlussverfahren vom WBV, bei dem die Mustang eine hohe dreistellige Summe an Außenständen haben, zu tun. Auch für Präsident Plonka ist klar: »Das Ende ist eingeläutet. Ich glaube nicht, dass der Klub reagiert. Wir mussten etwas tun, schon um den 13 anderen Vereinen Sicherheit zu geben. Melden sich die Mustangs nicht, müssen die Citybaskets Recklinghausen am 16. September auch nicht nach Wiedenbrück fahren.«

Stadt und Stadtsportverband Rheda-Wiedenbrück entscheiden im Einklang

Wo soll der 1. Spieltag auch stattfinden, wenn es keine Halle gibt? Das Aus bei den Hallenzeiten für den 2010 gegründeten Verein, gegen den unter anderem vier Ex-Spieler wegen ausstehender Gehälter vor dem Arbeitsgericht in Bielefeld Versäumnisurteile in einer Gesamthöhe von 31 325 Euro erwirkt haben, hat die Stadtverwaltung am Donnerstag im Einvernehmen mit dem Stadtsportverband (SSV) gefällt. Vorausgegangen waren monatelange Bemühungen, den Verein zur Vorlage erforderlicher Dokumente und Nachweise für die Nutzung städtischer Sportstätten zu bewegen. Der Klub habe sämtliche Fristen verstreichen lassen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5135875?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F4029454%2F