Mi., 14.06.2017

8. Sternchenlauf: Boehme siegt über 10 Kilometer – Johannhörster wird Dritter – mit Video Foto-Finish in der Hitzeschlacht

Bei der Hitze darf die Zunge raus: Auch die jüngsten Teilnehmer des Sternchenlaufs trotzten den Temperaturen und liefen vor großer Kulisse auf dem Asphalt zum Ziel. Dort warteten Medaillen und Getränke auf sie.

Bei der Hitze darf die Zunge raus: Auch die jüngsten Teilnehmer des Sternchenlaufs trotzten den Temperaturen und liefen vor großer Kulisse auf dem Asphalt zum Ziel. Dort warteten Medaillen und Getränke auf sie. Foto: Patrick Pollmeier

Von Hendrik Fahrenwald

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Da glühte nicht nur der Asphalt: Der 8. Sternchenlauf ist zu einer Hitzeschlacht geworden und ließ deshalb neben der Rekordteilnehmerzahl von rund 2200 Läufern keine neuen Rekordwerte zu. An Spannung mangelte es dennoch nicht. Am Ende entschied das Zielfoto und der Laufspaß Sende erklärte Patrick Boehme aus Bielefeld zum Sieger der 10-Kilometer-Distanz. Elias Sansar verpasste bei seinem Sieg über die 5-Kilometer-Distanz um 11 Sekunden seinen Bestwert.

Das war knapp. Nur um fünf Hundertstel Sekunden gewann Boehme den Zielspurt gegen seinen Konkurrenten Andreas Beulertz vom Marathon-Club Menden. Beide liefen über die gesamte Distanz auf Augenhöhe und ließen Thomas Johannhörster vom Laufspaß hinter sich. »Ich musste sie zum Schluss ziehen lassen«, sagt der Sender. Nicht nur er zollte den Temperaturen Tribut. An Boehme, der mit einer Zeit von 34:01 ins Ziel kam, ging die Hitze auch nicht spurlos vorbei. »Ich habe mich immer auf den Wald gefreut, dort war es schön schattig.«

Der Sieger war von der Stimmung rund um den Lauf begeistert. »Es war richtig viel los. Rockbands und Schlagzeuger an der Strecke hat man nicht alle Tage.« Das hat auch dem Zweitplatzierten Beulertz imponiert. »Die Schlagzeuger haben für richtig Stimmung gesorgt.« Am Ende fehlte ihm nur ein Wimpernschlag. Mit deutlich mehr Vorsprung siegte Laura Lienhart aus Menden im Feld der Frauen vor Annika Herrmann und Elvira Karabegovic.

Schlagzeuger an der Strecke geben den Takt vor

Eine etwas kürzere, aber ebenso intensive Hitzeschlacht bot zuvor schon der 5-Kilometer-Lauf. »Es war schon ziemlich warm, deshalb war mehr nicht möglich«, sagt Sansar, der vor Maximilian Schiller aus Wattenscheid und dem Schloß Holte-Stukenbrocker David Smyrek ins Ziel kam. Seinen Rekord aus dem Jahr 2013 verpasste er mit einer Zeit von 15:34 Minuten nur um 11 Sekunden. Im Feld der unmittelbaren Verfolger machte der zunächst unbekannte Schiller auf sich aufmerksam. Eine Freundin habe ihn für den Lauf begeistert, dafür ist er extra aus Wattenscheid angereist. Für Smyrek war die Zeit und der dritte Platz »bei der Hitze gut.«

Starke Frauen

Zufrieden war Nina Haase über ihren Sieg in der Frauen-Klasse. Die 23-jährige feierte eine gelungene Rückkehr in die 5-Kilometer-Distanz. »Ich habe das erste Mal seit sieben Jahren an einem 5-Kilometer-Lauf teilgenommen und bin mit der Zeit glücklich«, sagt die Läuferin des SV Brackwede. Sie setzte sich vor Tabea Bokeloh und Ariane Papke-Maxa.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 15. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4929335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F