Mo., 03.07.2017

Isselhorster Nacht: Stückerjürgen überholt die Siegerin – Smyrek schafft es auf das Treppchen Im Fackelschein funkeln die Sterne

Die Sternchenläufer vom Laufspaß SW Sende haben vor dem Start des Jedermanns-Laufs ein Gruppenfoto geschossen. Mit insgesamt 36 Läufern traten die Sender an.

Die Sternchenläufer vom Laufspaß SW Sende haben vor dem Start des Jedermanns-Laufs ein Gruppenfoto geschossen. Mit insgesamt 36 Läufern traten die Sender an.

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/hf). Die 36 Sternchen des Laufspaß SW Sende funkelten bei der Isselhorster Nacht . Allen voran glänzte Karl-Heinz Stückerjürgen als schnellster Sternchenläufer und Altersklassensieger M55 des Hauptlaufs. Ohne Sternchentrikot, dafür aber mit schneller Zeit, bestach auch David Smyrek mit einem dritten Platz.

Stückerjürgen heftete sich bei Fackelschein und Live-Musik an die Versen der späteren Siegerin Ilona Pfeifer und überholte diese später sogar. Im Ziel trennten die beiden 14 Sekunden.

Vor ihm überschritt Christoph Aßmann aus Schloß Holte-Stukenbrock die Linie nach 9,2 Kilometern. Mit einer Zeit von 33:56 Minuten holte er sich Gesamtplatz 18 und Platz 5 in der Altersklasse M35 des Hauptrennens. Von den Sendern folgte Rita Kirst als schnellste Frau des Vereins und Alterkassensiegerin W55 mit einer Zeit von 39:52 Minuten. Ihre Vereinskollegen Ingo und Julia Bultschnieder beendeten bei der Isselhorster Nacht den Volksbanken NightCup mit jeweils Silber in der Altersklasse M40 und W35. Zudem sprang für Ingo Bultschnieder über die 9,2 Kilometer der dritte Platz nach 38:02 Minuten in der M40 heraus.

Smyrek muss nur zwei Läufer vorbeiziehen lassen

Zum ersten Mal eine Distanz von 9,2 Kilometer absolvierten Petra Stickling und Sabine Wollenberg vom Laufspaß. Die beiden Schlusslichter haben es sich selbst bewiesen und genossen die etwas mehr als einstündige Tour durch Isselhorst.

Ordentlich Gas gab hingegen Triathlet und Ausdauersportler David Smyrek beim 4,2-Kilometer-Jedermannslauf. Innerhalb von nur 13,41 Minuten spulte er die kurze Distanz ab und musste nur zwei Läufer vor sich ziehen lassen. So stand Smyrek wenig später auf Platz 3 des Treppchens an Start und Ziel, umrahmt von den Zuschauern, die noch auf den Hauptlauf warteten. »Mit der Zeit bin ich sehr zufrieden und es war schön, mal wieder auf dem Podium zu stehen«, sagt Smyrek.

Auf Seiten der Sender folgte Gerd Just als schnellster Laufspaßler und Sieger der Altersklasse M55 mit einer Zeit von 16:56 Minuten. Michaela Turow-Gaszczak war schnellste Senderin und Alterkassensiegerin W50 in 19:06 Minuten. Über acht weitere Altersklassenplätze freuten sich Stephan Wohlert (3. M50), Barbara Pfizenmaier (2. W55), Hanna Schroll (3. WJU14), Anja Jacobebbinghaus (2. W45), Susanne Barking (3. W45), Meike Gunske (2. W40), Stefanie Frenzel (3. W30) und Beate Berlinghoff (2. W60).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4981540?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F