Mo., 06.11.2017

Frauen-Kreisliga A: VfB Schloß Holte gibt Spitze ab Als Spitzenreiter in die Pause

Sophia Schäfers (2. v. links) und Julia Güse (3. von links) können mit der SG nun in die wohlverdiente Pause gehen.

Sophia Schäfers (2. v. links) und Julia Güse (3. von links) können mit der SG nun in die wohlverdiente Pause gehen. Foto: Carina Teckentrup

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/cat). Die Frauen der SG Hövelriege/Stukenbrock feiern ihren Sieg. Der VfB Schloß Holte gibt die Tabellenführung ab und die SG Sende/Verl verliert einen Tabellenplatz durch ihre jeweiligen Niederlagen.

SG Hövelriege/Stukenbrock – SF BW Paderborn 4:1 (2:0). Die SG-Damen können zufrieden sein und gehen motiviert in die Winterpause. Mit dem Sieg gegen die Paderborner sichert sich die SG »einen super Abschluss vor der Pause«, sagt Kapitänin Sophia Schäfers. Ihre Kollegin Franziska Lüke schoss die SG nach nur acht Minuten in Führung. »Sie hat einfach draufgehalten, der Ball ist durch die Beine der Keeperin gekullert«, sagt Schäfers. Jona Marie Henrichsmeier traf in der 19. Minute mit einem langen Pass ins Eck zum 2:0-Pausenstand.

Annette Brückner setzte nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit mit einem Schuss aus 25 Metern nach. Lüke konnte sich nur drei Minuten später nach einer Ecke durchsetzen und schoss das vierte Tor des Spiels für die SG. »Die Paderbornerinnen sind nicht oft vor unser Tor gekommen. Der Gegentreffer war unnötig«, sagt Schäfers über den Ehrentreffer der Gäste vier Minuten vor Schluss.

SuS Blau-Weiß Sünninghausen 1970 – VfB Schloß Holte 2:0 (1:0). »Besser jetzt als im nächsten Jahr im März«, sagt VfB-Damen-Trainer Andreas Bökenkamp über die Niederlage seiner Mannschaft, die sich aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz wiederfindet. Zwei Gegentore (13./55.) musste der VfB am vergangenen Sonntag einstecken. »Das erste Tor war unnötig.« Keeperin Lina Friederike Gorchs kam aus dem Tor, um den Winkel zu verkürzen und öffnete so den Kasten »wie ein Scheunentor«, bemängelt Bökenkamp.

»Der Gegner war sehr stark und hat die Räume gut zugemacht.« Geärgert haben den Trainer aber nicht nur die Gegnerinnen, sondern auch die eigene Mannschaft. »Die Mädels waren überall, nur nicht auf dem Platz. Sie haben meine Lösungsvorschläge auch nach der Pause nicht umgesetzt. Wir hatten viele Ballverluste, Stellungsfehler und bei uns hat das Kurzpassspiel gefehlt. Daran müssen wir arbeiten, denn wir wollen nach wie vor aufsteigen.«

SG Sende/Verl – SC Wiedenbrück II 1:2 (0:2). Die SG rutscht nach der Niederlage gegen Wiedenbrück weiter ins Tabellenmittelfeld und ist nun auf Rang 7. In der ersten Hälfte der Partie kassierte der Gastgeber ein Doppelpack durch die Wiedenbrückerin Charlotte Pass (16./25.).

Sarah Böttcher gelang in der 80. Spielminute noch der Anschlusstreffer zu 1:2-Endstand, die SG konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5271145?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F