Mo., 17.10.2016

Landesliga: Spvg. gewinnt 3:1 in Lippspringe Ein Arbeitssieg mit »Mill-Faktor«

Draufgänger: Steinhagens Dennis Bresser besorgt mit seinem Führungsknaller in Lippspringe den Brustlöser

Draufgänger: Steinhagens Dennis Bresser besorgt mit seinem Führungsknaller in Lippspringe den Brustlöser Foto: Stephan Arend

Steinhagen (WB/hn). Eine Glaskugel musste Steinhagens Trainer Daniel Keller nicht bemühen, um 90 Minuten harte, intensive und leidenschaftliche Fußballarbeit beim BV Bad Lippspringe vorherzusagen. Mit 3:1 (2:0) gewann die Spvg. drei Punkte, die den vierten Tabellenplatz zementieren und den direkten Anschluss an die ebenfalls siegreiche Konkurrenz aus Peckeloh, VfB Fichte Bielefeld und Theesen sichern.

»Wir haben uns mit Glück und Geschick zum Sieg durchgebissen«, verdeutlichte Keller, dass der Tabellenvierte in Lippspringe auf einen nahezu ebenbürtigen Gegner traf. Dabei hatte der Steinhagener Fußballtrainer vor allem eine Szene vor Augen, in der die Gastgeber nur zwei Minuten nach der 1:0-Führung für Steinhagen zwingend hätten ausgleichen müssen. Bei einer Eins-gegen-Eins-Situation zwischen Stürmer und Spvg.-Torwart Schremmer rollte die Kugel aufs leere Tor durch. Doch anstatt den Ball einfach über die Linie zu drücken, schoss ihn ein Lippspringer an den Pfosten. Und das in einer Szene, die noch klarer wirkte als der berühmte Pfosten-Aussetzer von Frank Mill anno 1986. »Das war Riesenglück, denn wir haben vorher in der Situation zwei, drei Fehler gemacht, die nicht bestraft wurden«, gab Keller erleichtert zu.

So behielt seine Mannschaft dank des Führungsknallers von Dennis Bresser weiter die Spielkontrolle und nutzte das Momentum zum vorentscheidenden 2:0. Für den Torschützen Sebastian Hermann geriet der Treffer zum besonderen Feieranlass: Der Knipser erzielte sein 200. Pflichtspieltor für die Sportvereinigung.

Anschließend entwickelte Lippspringe gegen die viel investierenden Gäste eine mächtige Druckphase, ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen. »Wir haben dagegen aus unseren fünf Chancen drei Tore gemacht«, sprach Keller den entscheidenden Unterschied an. Der Konter zum 0:3 saß. Der postwendende Anschlusstreffer durch Grziwotz sorgte in einem kämpferisch mitreißenden Landesligaspiel, in dem sich beide Seiten nichts schenkten, für 25 äußerst arbeitsreiche Spielminuten.

Spvg. Steinhagen: Schremmer – Pörtner, Wieland, Siekmann, Hartschwager – Bürmann, Kipp – Bresser (64. Schäfer), Pape, Kreutzer (87. Matens) – Herrmann (80. Kraft).

Tore: 0:1 (21.) Dennis Bresser. Eine Ecke von Sebastian Herrmann von der rechten Seite wehrt Lippspringe zu kurz ab. Dennis Bresser hämmert den Ball volley aus der zweiten Reihe in die Maschen. 0:2 (40.) Sebastian Herrmann. Jochen Pape bereitet Hermanns Treffer mustergültig vor. Seinen tödlichen Pass berechnet ein grätschender Verteidiger falsch, so dass der Torjäger vom Dienst aus zwölf Metern freie Bahn hat. 0:3 (62.) Dennis Kipp. Einen Konter wie aus dem Lehrbuch von Tobias Kreutzer über den mit der Hacke ablegenden Jochen Pape muss der völlig frei gespielte Dennis Kipp nur noch vollenden. 1:3 (64.) Patrick Grziwotz kommt aus 14 Metern zum Abschluss.

So geht’s weiter: So., 23. Oktober, 15 Uhr RW Mastholte (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374781?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F