Mo., 06.11.2017

Fußball-Landesliga: Steinhagen beim 5:3-Triumph wie verwandelt Mit Biss die Wende geschafft

Dennis Kipp (mit geballter Faust) und seine Teamkollegen feiern Moritz Wieland (am Boden), der soeben zur 4:2-Führung eingköpft hat.

Dennis Kipp (mit geballter Faust) und seine Teamkollegen feiern Moritz Wieland (am Boden), der soeben zur 4:2-Führung eingköpft hat. Foto: Gunnar Feicht

Von Gunnar Feicht

Steinhagen  (WB). Nur fünf Tage nach dem zaghaften Auftritt beim 0:3 gegen Lippspringe hat sich Landesligist Spvg. Steinhagen wie verwandelt präsentiert: Mit Powerfußball von der ersten Minute an gelang ein hochverdienter 5:3 (3:2)-Erfolg gegen Aufsteiger Viktoria Rietberg.

An den Oktober mit vier Ligaspielen ohne Sieg und nur zwei mageren Pünktchen erinnerte lediglich noch die Verunsicherung im Defensivbereich bei den beiden ersten Gegentoren. Denn die Spvg. geriet zweimal in Rückstand: Vor dem 0:1 patzte Malte Siekmann, vor dem 1:2 sein Innenverteidiger-Kollege Moritz Wieland. »Aber das waren individuelle Geschichten und kein Problem des gesamten Abwehrverhaltens. Wir haben heute taktisch als Mannschaft ein sehr gutes Spiel gemacht. Trotz der Gegentore hat eigentlich nur eine Mannschaft gespielt«, zollte Trainer Daniel Keller seiner Elf verdientes Lob.

Denn die trat mit einer ganz anderen Körpersprache und Entschlossenheit auf als bei der Lippspringe-Pleite. »Trotz der Rückstände hatte ich nicht das Gefühl, dass wir aus dem Gleichgewicht geraten.« Das sah nicht nur der Trainer so. Denn Steinhagens Taktik ging auf. Keller: »Wir wussten, dass wir gegen Rietbergs Spiel mit langen Pässen die zweiten Bälle ›fressen‹ mussten. Das hat dank unserer heute sehr guten ›Sechser‹ funktioniert.«

Dennis Kipp und Matthias Freyermuth erhielten zu Recht viel Lob für ihr robustes Zweikampfverhalten. Daraus entstanden immer wieder Chancen zum Spiel in die Tiefe, von dem am meisten Tim Herden profitierte. Der schnelle Rechtsaußen, am Dienstag wegen seiner Gelb-Rot-Sperre schmerzlich vermisst, sprintete immer wieder in den Rücken der Abwehr und war an drei Treffern maßgeblich beteiligt. Nach dem 1:1 durch einen herrlichen Freistoß von Nick Mdoreuli bereitete der 19-Jährige das 2:2 und 3:2 vor, erzwang zudem per Sprint in den Strafraum den Eckball, der kurz nach der Pause das wichtige 4:2 brachte.

Steinhagen hatte von Beginn an Druck gemacht, auch am linken Flügel sorgte das in die Startelf zurückgekehrte Duo Erdem/Schäfer für Betrieb. Nur zwei Minuten nach dem 1:2 bediente Matthias Freyermuth Hakan Erdem – Pfosten! Herden (30.) und Herrmann (42.) hatten bis zur Pause weitere Treffer auf dem Fußballschuh, aber Gästekeeper Marvin Thomas verhinderte ein höheres Resultat.

Auch nach dem 4:2 bestimmte Steinhagen die Partie. Dank der individuellen Qualität einiger Viktoria-Kicker blieben die Gäste dennoch gefährlich und verkürzten auf 3:4. Das 5:3 und weitere Spvg.-Chancen für Herden (55.), Mdoreuli (70. und 80.), Herrmann (70.) und Freyermuth (84./Latte) unterstreichen jedoch: An der Berechtigung des Heimsiegs gab es keinen Zweifel.

Spvg. Steinhagen: Schremmer – Schoebel, Wieland, Siekmann (76. Özel) – Kipp, Freyermuth – Herden (82. Pörtner), Mdoreuli (80. Matic), Erdem – Herrmann.

Tore: 0:1 (12.) Mike Dry , profitiert von Malte Siekmanns Patzer in der Steinhagener Hälfte und vollendet frei vor Schremmer; 1:1 (23.) Nick Mdoreuli , trifft per Freistoß aus 22 m unhaltbar; 1:2 (25.) Marc Birkenhake , scheitert nach Fehler von Moritz Wieland im ersten Versuch an Schremmer und staubt den Abpraller ab; 2:2 (36.) Sebastian Herrmann , drückt nach scharfer Hereingabe von Rechtsaußen Tim Herden ein; 3:2 (43.) Hakan Erdem , aus 10 m im Nachschuss nach Flanke von Herden und Torschuss von Herrmann; 4:2 (47.) Moritz Wieland , unbedrängt per Kopf nach Mdoreuli-Ecke; 4:3 (63.) Alexander Sandjohann , der nach Steilpasse frei vor Schremmer trifft; 5:3 (66.) Mdoreuli lässt am Strafraum zwei Gegenspieler stehen und trifft unhaltbar.

So geht’s weiter: So., 12. November, 14.30 Uhr RW Maaslingen (A).

Der SC Peckeloh, zweiter Landesligist aus dem Altkreis Halle, blieb Sonntag untätig: Die Partie bei RW Mastholte wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5268839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F