Di., 11.07.2017

SC Verl: Sansar vor Einigung, Jarecki-Absage, Hecker muss erneut operiert werden Mit Paderborn echten Härtetest vor der Brust

Nach Lippstadt (4:1) und Delbrück (0:1) bekommen es Bastian Müller (vorne) und die Regionalliga-Fußballer des SC Verl am Mittwochabend in Kaunitz mit dem SC Paderborn zu tun.

Nach Lippstadt (4:1) und Delbrück (0:1) bekommen es Bastian Müller (vorne) und die Regionalliga-Fußballer des SC Verl am Mittwochabend in Kaunitz mit dem SC Paderborn zu tun. Foto: Henrik Martinschledde

Von Christian Bröder

Verl (WB). Auf Fußball-Regionalligist SC Verl wartet am Mittwochabend ein echter Gradmesser. Im vierten Testspiel der Sommervorbereitung trifft das Team von Trainer Guerino Capretti auf den Drittligisten SC Paderborn. Anstoß der Partie ist um 18 Uhr auf dem Rasenplatz zum Furlbach in Kaunitz.

»Es ist zwar ein Mittwochabend, aber das Duell gegen einen Drittligisten, der noch dazu aus der unittelbaren Nachbarschaft stammt, hat doch seinen Reiz«, findet SCV-Präsident Raimund Bertels. Zuletzt trafen beide Vereine im am 28. Februar im Viertelfinale des Westfalenpokals aufeinander, als die Domstädter in der Benteler-Arena mit 1:0 siegten.

Vorbereitungsplan ändert sich: Herford kommt Freitag, Rehden fällt flach

Weil das Team um den aktuellen Trainer Steffen Baumgart im Rahmen der Vorbereitung erneut mit Verl die Klinge kreuzt, verändert sich der Vorbereitungsplan des SCV: Der hatte für heute zunächst ein Test gegen den SC Herford vorgesehen, der stattdessen am Freitag (18 Uhr, Sportclub-Arena) stattfinden wird. Die für Samstag geplante Begegnung mit dem BSV Rehden fällt dagegen aus, da die Gäste eine Zusage von Drittligist Preußen Münster erhalten haben.

Am Mittwochabend hat die Elf von »Rino« Capretti mit dem SC Paderborn aber nicht nur wegen dessen Spielklassenzugehörigkeit einen echten Härtetest vor der Brust. Nach wie vor fehlen dem ostwestfälischen Viertligisten zahlreiche verletzte und angeschlagene Akteure.

"

Es wird eine dritte Operation nötig sein. Es ist eine Sehne beschädigt.

Nico Hecker

"

Ganz bitter sieht es im Fall von Nico Hecker aus. »Es wird eine dritte Operation nötig sein. Es ist eine Sehne beschädigt, was die ersten beiden Operateure offensichtlich nicht erkannt haben«, erklärt der 25-Jährige, dessen Vertrauen in Ärzte nach mehr als einjähriger Leidenszeit ziemlich eingeschränkt sein dürfte.

Positiv sieht es im personellen Bereich hingegen für Linksverteidiger Cinar Sansar vom FC Gütersloh aus. Bertels: »Er hat sich gut entwickelt. Es könnte sein, dass in Kürze eine Einigung erzielt wird.« Stürmer Jakub Jarecki, Probespieler vom SC Hauenstein, hat dagegen eine Absage erhalten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 12. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5004067?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F4029444%2F