Mi., 04.01.2017

Simon Reinke (SCH) kann Herforder Jugendsportler des Jahres werden Ein vielseitiges Energiebündel

Viele Interessen hat Simon Reinke vom SC Herford. Der Zehnjährige legt den Schwerpunkt beim Schwimmen, spielt aber auch Fußball und Wasser und sammelt Briefmarken.

Viele Interessen hat Simon Reinke vom SC Herford. Der Zehnjährige legt den Schwerpunkt beim Schwimmen, spielt aber auch Fußball und Wasser und sammelt Briefmarken. Foto: Gerrit Nolte

Von Gerrit Nolte

Herford (WB). Schwimmen, Fußball, Wasserball und Briefmarken sammeln: Simon Reinke ist in vielen Bereichen aktiv. »Er ist ein Energiebündel«, sagt Mutter Astrid über den Zehnjährigen. Den Schwerpunkt setzt er im Schwimmen, wo er für den SC Herford in den vergangenen Monaten viele Erfolge gefeiert hat.

Simon Reinke lernt mit viereinhalb Jahren schwimmen. Kurz darauf ist er schon bei den ersten Wettkämpfen im Einsatz. Angesteckt durch Schwester Nele Sophie entdeckt er seine Leidenschaft für diesen Sport. »Richtig angefangen hat er, als er bei einem Wettkampf in Berlin bei Britta Steffen auf dem Schoß saß, als sie eine Autogrammstunde gab«, erinnert sich seine Mutter Astrid an die Begegnung mit der Doppel-Olympiasiegerin, mehrfachen Welt- und Europameisterin sowie Weltrekordhalterin.

Ehrgeiz zahlt sich aus

Dafür gibt Simon das Fußballspielen beim TuS Ahmsen zunächst auf. »Ich wollte mich aufs Schwimmen konzentrieren. Das macht mir richtig viel Spaß und ich will mich immer verbessern«, sagt Simon. Der Ehrgeiz zahlt sich aus. »Ich habe schon 182 Medaillen und 19 Pokale gewonnen«, berichtet der Fünftklässler des Friedrichs-Gymnasiums stolz.

Das erfolgreichste Jahr hat der Herforder 2016. Zwei Bezirksrekorde über 100 Meter Rücken (1:25,13 Minuten, 50-Meter-Bahn) und 200 Meter Rücken (2:58,44, 25-Meter-Bahn) stellt er in der Altersklasse 10 auf, der Zehnjährige ist Fünfter der Deutschen Bestenliste über 200 Meter Rücken. Zwei Titel im OWL-Zweikampf (400 Meter Freistil und 200 Meter Lagen) im Freien und in der Halle und zahlreiche vordere Platzierungen kommen dazu. »Ich gehöre fast immer zu den besten drei Schwimmern meiner Altersklasse«, erklärt Simon, der seit zwei Jahren im Bezirkskader steht.

Genug Zeit findet der Herforder trotz der drei Trainingseinheiten pro Woche und der Wettkämpfe auch noch für andere Dinge. Vor zwei Jahren ist er auch auf den Fußballplatz zurückgekehrt und spielt für den TV Elverdissen. »Da habe ich zweimal in der Woche Training. Ich spiele aber auch noch Wasserball in der Jugend des SC Herford «, zählt Simon auf. »Ich bin eigentlich jeden Tag sportlich aktiv«, sagt er.

Deutsche Meisterschaften sind das Ziel

In der Schule läuft es trotz der vielen Termine gut. Und zum Ausgleich hat der Zehnjährige noch ein weiteres Hobby gefunden. »Ich sammele Briefmarken. Das macht mein Vater und ich fand es auch interessant«, erklärt der Gymnasiast, der auch da schon einen Titel geholt hat. »Vor zwei Jahren bin ich NRW-Meister geworden. Da tritt man zu zweit an und muss drei verschiedene Aufgaben erfüllen«, erklärt er.

Den Schwerpunkt legt der Herforder aber weiter auf den Schwimmsport – und hat ehrgeizige Ziele. »Ich möchte irgendwann bei den Deutschen Meisterschaften starten«, erklärt Simon. Genug Vorbilder für eine erfolgreiche Karriere hat er. »In den Krauldisziplinen ist es Michael Phelps, bei den Rückendisziplinen Ryan Murphy«, sagt Simon. »Aber auch meine Schwester ist mein Vorbild.« Auf dem Weg in die nationale Spitze hat Simon zudem einen Traum. »Ich würde gerne auf ein Sportinternat gehen«, erklärt der Nachwuchsschwimmer.

Abstimmen und gewinnen

Zum 6. Mal wählen die Leser und Internetnutzer dieser Zeitung die Herforder Jugendsportler des Jahres. Zur Wahl stehen wieder drei Jungen und drei Mädchen, die in 2016 besonders erfolgreich waren. Das Ergebnis wird am Donnerstag, 19. Januar, bei der Jugendsportlerehrung der Stadt und des Stadtsportverbands Herford im Stadttheater bekannt gegeben.

Die Sportredaktion stellt die sechs Nominierten vor. Es sind Malena Derksen (TG Herford/Eiskunstlauf), Eni Tiemeier (SC Herford/Leichtathletik) und Nikita Krieger (PSV Herford/Judo) bei den Mädchen sowie Robin Harland (TG Herford/Leichtathletik), Simon Reinke (SC Herford/Schwimmen) und Janis Kommnick (RC Endspurt Herford/Radsport) bei den Jungen.

Die Abstimmung erfolgt auf der Internetseite dieser Zeitung und beginnt direkt nach der Vorstellung aller Kandidaten. Mitmachen lohnt sich, denn es werden unter den Teilnehmern drei wertvolle Preise verlost. Alle Porträts gibt’s zum Nachlesen auch im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4536196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F