Sa., 07.01.2017

Herforder Jugendsportlerwahl – Folge 3: Eiskunstläuferin Malena Derksen (TG Herford) »Auf dem Eis fühle ich mich frei«

Ihren größten Erfolg hat Eiskunstläuferin Malena Derksen als Vize-Landesmeisterin in der Klasse Neulinge gefeiert.

Ihren größten Erfolg hat Eiskunstläuferin Malena Derksen als Vize-Landesmeisterin in der Klasse Neulinge gefeiert. Foto: Lars Krückemeyer

Von Lars Krückemeyer

Herford (WB). Es ist kurz nach 8 Uhr morgens, Malena Derksen dreht ihre Runden im Eisstadion und aus den Lautsprechern ertönt »Feeling Good« von Michael Buble. Trotz der seltsamen Trainingszeit fühlt sich die 17-jährige Eiskunstläuferin von der TG Herford so richtig wohl. Die Vize-Landesmeisterin ist Kandidatin der Herforder Jugendsportlerwahl des Jahres 2016.

»Auf dem Eis fühle ich mich frei«, erzählt die Schülerin des Friedrichs-Gymnasiums nach der 45-minütigen Einheit. Es sind Ferien, deshalb können die Eiskunstläufer die Fläche morgens vor der öffentlichen Laufzeit und spät abends danach nutzen. Trainingszeiten, die bei den meisten anderen Sportlern wohl nur Kopfschütteln verursachen würden. Aber im ständigen Kampf gegen den Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet zählt für die Herforder Läufer jede Minute. »In Krefeld und Dortmund haben sie jeden Tag Eis zur Verfügung«, sagt Derksen .

Größer Erfolg gelingt im Februar

Wie sie einst zu ihrem geliebten Sport kam, wird Kennern beim Namen Derksen schnell klar. Vater Peter spielte Ende der 1980er Jahre Eishockey in Herford und ist dem Verein bis heute als Nachwuchstrainer treu geblieben. »Ich bin damals mit Papa zur Lauflernschule gegangen und habe mich dann fürs Eiskunstlaufen entschieden«, erinnert sich Malena Derksen. Inzwischen verpasst sie kaum ein Heimspiel der ersten Mannschaft des HEV, in der auch ihr sechs Jahre älterer Bruder Lukas spielt. Und auch nicht ganz zufällig ist ihre Mutter Nicole die Abteilungsleiterin in der TGH.

In ihrer zwölften Wettkampfsaison gelang ihr im vergangenen Februar der größte Erfolg: Platz zwei bei der Landesmeisterschaft in Dortmund in der Klasse Neulinge. Hört sich erst mal unspektakulär an, ist aber die höchste Breitensportklasse in Nordrhein-Westfalen. Für die 17-Jährige war’s eine Überraschung. »Ich hatte mir eigentlich nichts ausgerechnet. Eiskunstlauf ist ein Glückssport, da muss in den drei Minuten, die eine Kür dauert, schon sehr viel passen. Wir haben keine zweite Halbzeit oder einen zweiten Satz, in dem man einen Rückstand aufholen kann«, erklärt Malena.

Zwei Doppel-Flips gelingen erstmals

Es passte sogar alles. Sehr zur Freude ihrer Trainerin Malin Meyer zu Düttingdorf, mit der sie zusammen die Kür entwickelt hat – zu eben jener Musik des kanadischen Jazzsängers Michael Buble . Malena Derksen hatte sich keinen Druck gemacht, stand alle Sprünge sicher, darunter zum ersten Mal zwei Doppel-Flips. »Ich hatte bis zur Siegerehrung keine Ahnung, welchen Platz ich wohl belegt habe. Denn meine Konkurrentinnen schaue ich mir nie an«, erinnert sie sich.

Obwohl sie, wie sie selbst sagt, mit 17 Jahren schon ziemlich alt fürs Eiskunstlaufen ist, will sie noch lange nicht aufhören. Malena ist als Trainerin in der Turngemeinde engagiert und will mit 18 die Lizenz erwerben. Bis zum angestrebten Abitur 2019 will sie auf jeden Fall laufen, um sich dann ihrem Berufswunsch Journalistin zu widmen.

Vorher präsentieren Malena Derksen und ihre Kollegen ihr Können beim TGH-Schaulaufen am Sonntag 12. Februar. Und dann ist da ja auch noch die nächste Landesmeisterschaft. Dafür will sie sich wieder keinen Druck machen – und gut fühlen.

Abstimmen und gewinnen

Zum 6. Mal wählen die Leser und Internetnutzer dieser Zeitung die Herforder Jugendsportler des Jahres. Zur Wahl stehen wieder drei Jungen und drei Mädchen, die in 2016 besonders erfolgreich waren. Das Ergebnis wird am Donnerstag, 19. Januar, bei der Jugendsportlerehrung der Stadt und des Stadtsportverbands Herford im Stadttheater bekannt gegeben.

Die Sportredaktion stellt die sechs Nominierten vor. Es sind Malena Derksen (TG Herford/Eiskunstlauf), Eni Tiemeier ( SC Herford /Leichtathletik) und Nikita Krieger (PSV Herford/Judo) bei den Mädchen sowie Robin Harland (TG Herford/Leichtathletik), Simon Reinke (SC Herford/Schwimmen) und Janis Kommnick (RC Endspurt Herford/Radsport) bei den Jungen.

Die Abstimmung erfolgt auf der Internetseite dieser Zeitung und beginnt direkt nach der Vorstellung aller Kandidaten. Mitmachen lohnt sich, denn es werden unter den Teilnehmern drei wertvolle Preise verlost. Alle Porträts gibt’s zum Nachlesen auch im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4542274?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F