Do., 12.01.2017

Herforder Jugendsportlerwahl – Folge 5: Leichtathletin Eni Tiemeier Keine Angst vor der neuen Altersklasse

In vielen Disziplinen erfolgreich: Leichtathletin Eni Tiemeier vom SC Herford startet in ihren Wettkämpfen über die Hürden, im Kugelstoß, im Weitsprung und im Hochsprung und feierte 2016 überall große Erfolge.

In vielen Disziplinen erfolgreich: Leichtathletin Eni Tiemeier vom SC Herford startet in ihren Wettkämpfen über die Hürden, im Kugelstoß, im Weitsprung und im Hochsprung und feierte 2016 überall große Erfolge. Foto: Gerrit Nolte

Von Gerrit Nolte

Herford (WB). Vielseitigkeit ist Eni Tiemeier wichtig. Deshalb legt sich die Leichtathletin des SC Herford nicht auf eine Disziplin fest. Der Erfolg gibt ihr Recht. Für ihre Leistungen in 2016 ist sie für die Wahl zur Jugendsportlerin des Jahres nominiert.

Heute feiert Eni Tiemeier ihren 14. Geburtstag. Damit muss sie nun in einer neuen Altersklasse starten. Angst davor hat die Athletin des SC Herford aber nicht – und Druck macht sie sich schon mal gar nicht. »Natürlich möchte ich immer weiter kommen und mich verbessern. Aber der Spaß steht im Vordergrund. Es ist auch schön, mit Freunden etwas zu unternehmen«, sagt die Achtklässlerin der Olof-Palme-Gesamtschule.

Unterstützung der Eltern ist Tiemeier sicher

»Und daran erinnert mich auch immer wieder jemand«, fügt Eni hinzu und blickt auf ihre Mutter Anke . Die ist mächtig stolz darauf, was ihre Tochter in der Leichtathletik bisher erreicht hat. »Aber Eni entscheidet selbst, wie weit sie kommen möchte«, sagt Anke Tiemeier.

Die Unterstützung ihrer Eltern ist der 14-Jährigen dabei sicher. »Es fährt immer ein Elternteil zu den Wettkämpfen mit«, sagt Anke Tiemeier. Meist ist es Vater Guido. Im vergangenen Jahr sah er einige starke Leistungen seiner Tochter, die mit acht Jahren bei der TG Herford mit der Leichtathletik begann und dann zum SC wechselte.

In der Altersklasse 13 wurde sie Zweite der OWL-Hallenmeisterschaft über 60 Meter Hürden (10,54 Sekunden), dritte Plätze gab es im Kugelstoß (8,46 Meter) und Weitsprung (4,60). Den vierten Rang belegte Eni im Hochsprung (1,40). »Erwartet hatte ich das nicht«, sagt sie. Zudem schaffte sie es gleich fünfmal in die Bestenliste ihres Jahrgang. Vierte ist sie im Vierkampf und im Diskuswurf. Auf Platz neun steht sie im Kugelstoß, Rang 13 ist es beim Speerwurf und die 16. Position im Hochsprung.

Vorbild der 14-Jährigen ist Linda Stahl. »Ich habe mir viele Videos von ihr angesehen. Sie hat eine sehr gute Technik und ist auch sehr sympathisch«, sagt Eni über die ehemalige Speerwerferin, Europameisterin und Bronzemedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen aus Detmold.

Kreismeister-Titel ist das Ziel

Verantwortung übernimmt sie zusammen mit ihrem Bruder Ole allerdings noch für acht Wellensittiche und einen Hasen. »Darum kümmern wir uns selbstständig. Nur selten machen das unsere Eltern«, erzählt Eni.

Die Aufgaben lassen sich gut mit der Schule vereinbaren, so dass auch genug Zeit für das Training bleibt. Das hat nach den Ferien gerade erst wieder begonnen In der Wintersaison geht es zweimal in die Halle der Ernst-Barlach-Schule. Im Freien wird in Zukunft viermal trainiert.

Das muss sein, denn Ziele gibt es auch für die nächsten Monate wieder. »Ich möchte wieder Kreismeister werden. Und vielleicht kann ich noch mal einen OWL-Titel holen«, erklärt Eni. Dennoch geht sie ganz ohne Druck in das neue Jahr.

Abstimmen und gewinnen

Zum 6. Mal wählen die Leser und Internetnutzer dieser Zeitung die Herforder Jugendsportler des Jahres. Zur Wahl stehen wieder drei Jungen und drei Mädchen, die in 2016 besonders erfolgreich waren. Das Ergebnis wird am Donnerstag, 19. Januar, bei der Jugendsportlerehrung der Stadt und des Stadtsportverbands Herford im Stadttheater bekannt gegeben.

Die Sportredaktion stellt die sechs Nominierten vor. Es sind Malena Derksen (TG Herford/Eiskunstlauf), Eni Tiemeier ( SC Herford /Leichtathletik) und Nikita Krieger (PSV Herford/Judo) bei den Mädchen sowie Robin Harland (TG Herford/Leichtathletik), Simon Reinke (SC Herford/Schwimmen) und Janis Kommnick (RC Endspurt Herford/Radsport) bei den Jungen.

Die Abstimmung erfolgt auf der Internetseite dieser Zeitung und beginnt direkt nach der Vorstellung aller Kandidaten. Mitmachen lohnt sich, denn es werden unter den Teilnehmern drei wertvolle Preise verlost. Alle Porträts gibt’s zum Nachlesen auch im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4553374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F