Fr., 23.09.2016

Landesliga: SC Vlotho will gegen Hövelhofer SV dritten Sieg einfahren SC Vlotho will das Schlusslicht distanzieren

Zupacken: Daniel Althoff will seinen Kasten gegen Hövelhof sauber halten und sich mit dem SCV drei Zähler schnappen.   

Zupacken: Daniel Althoff will seinen Kasten gegen Hövelhof sauber halten und sich mit dem SCV drei Zähler schnappen.   

Von Andreas Klose

Vlotho (WB). Mit frischem Elan in den siebten Spieltag: Nach dem spielfreien Wochenende greift der SC Vlotho in der Fußball-Landesliga wieder an. Die Weserstädter empfangen im Rudolf-Kaiser-Stadion Schlusslicht Hövelhofer SV (So, 15 Uhr) und wollen den Abstand zum HSV vergrößern.

Die Zielsetzung ist klar: Vlotho-Trainer Olaf Sieweke fordert im Heimspiel den dritten Dreier des Aufsteigers in der neuen Klasse. »Das ist eine Riesenchance für uns, einen Mitkonkurrenten deutlich hinter uns zu lassen. Meine Mannschaft muss erneut die Hundert-Prozent-Einstellung abrufen, um am Ende drei Zähler einzufahren«, betont Sieweke.

Die Gäste vom Hövelhofer SV sind in dieser Saison bislang noch ohne Sieg, haben erst zwei Punkte auf dem Konto. Zuletzt unterlag die Mannschaft von Trainer Mark Meinhardt mit 2:4 beim SV Avenwedde. Beide Treffer für Hövelhof markierte in diesen 90 Minuten Offensivmann Tim Dirkes.

»Wir müssen auf uns schauen. Das Soll ist derzeit in Ordnung. Wichtig ist, dass wir nie ganz unten reinrutschen. Das gilt es zu vermeiden«, sagt Olaf Sieweke, der sein Team eventuell auf ein bis zwei Positionen verändern will. »Ich gehe vornehmlich auch nach den Trainingseindrücken. Dann entscheide ich aus dem Bauch heraus. Ich kann ja nicht würfeln«, sagt der SC-Coach mit einem Schmunzeln.

Mit Neuzugang Kai Krüger und dem jungen Lorenzo Noel Fuhrberg streben aktuell zwei Akteure mit aller Macht in die Anfangsformation. Fuhrberg hat allerdings den Nachteil, dass sein nächster Urlaub bereits bevorsteht und er beim folgenden Auswärtsspiel in Verl dann nicht im Kader sein wird, sondern die Sonne in der Türkei genießt. Sollte Olaf Sieweke im vorderen Bereich tauschen, müssten Nico Natale, Sascha Schmikal oder sogar Leon Sobottka am Sonntag um ihren Platz zittern. »Ich werde versuchen, die beste Truppe aufzustellen«, erklärt Vlothos Coach.

Der Kader des SC Vlotho hat sich in der spielfreien Zeit nicht verändert, da mit Mannschaftskapitän Jannik Schling und Routinier Christian Trampe zwei Eckpfeiler ausfallen. Trampe plagt sich weiter mit Problemen an den Sprunggelenken herum. Sieweke rechnet nicht damit, dass der aus Kirchlengern gekommene Spieler auf Sicht wieder spielen kann.

Jannik Schling, der in der laufenden Saison aufgrund seines Bänderrisses noch keine Sekunde gespielt hat, genießt noch bis zum 3. Oktober seinen Urlaub auf Bali. Somit gehen sicherlich noch vier Wochen ins Land, bis der etatmäßige Abwehrchef der Mannschaft wieder helfen kann. Auch der aktuelle SCV-Kader sollte jedoch stark genug sein, gegen den Hövelhofer SV die Punkte im Rudolf-Kaiser-Stadion zu behalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4324598?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F