Fr., 13.01.2017

TuS Vlotho-Uffeln trifft im letzten Hinrundenspiel auf den HCE II Zu Hause Platz eins verteidigen

Entspannt: TuS-Coach Oliver Glißmann plant gegen den HCE Bad Oeynhausen II die nächsten Punkte ein.

Entspannt: TuS-Coach Oliver Glißmann plant gegen den HCE Bad Oeynhausen II die nächsten Punkte ein. Foto: Alexander Grohmann

Von Florian Weyand

Vlotho (VZ). Der Spitzenreiter steht wieder auf der Platte. Handball-Kreisligist TuS Vlotho-Uffeln will am Samstag (18.15 Uhr) Platz eins mit einem Sieg gegen Aufsteiger HCE Bad Oeynhausen II verteidigen. Ein Selbstläufer wird das aber nicht, wie Coach Oliver Glißmann betont.

Zwar stehen die Oeynhausener mit 12:10-Punkten nur im Mittelfeld der Tabelle. Der Aufsteiger ist aber ein gefährlicher Kontrahent, kann sich zudem mit Spielern aus der Landesliga-Mannschaft verstärken. Diese spielte bereits am Freitag gegen Nettelstedt II. In der Vergangenheit haben die Kurstädter davon aber kaum Gebrauch gemacht. Meist reiste die HCE-Reserve nur mit einem kleinen Kader zu den Spielen. Das ist auch Glißmann aufgefallen, der seine Taktik darauf ausrichten wird. »Wir müssen natürlich versuchen, das Tempo hoch zu halten. Wir haben einen großen Kader und damit auch eine volle Bank. Das müssen wir ausnutzen«, sagt der TuS-Trainer.

Abzuwarten bleibt aber, wie die Vlothoer aus der kurzen Weihnachtspause starten. In der Vorwoche sammelte die Mannschaft im Kreispokal und bei einem Turnier in Porta Westfalica Spielpraxis. »Ich hoffe, dass sich meine Mannschaft jetzt wieder richtig in den Liga-Alltag reinarbeitet. Denn Platz eins wollen wir jetzt nicht mehr abgeben. Fehler dürfen wir uns daher nicht erlauben«, sagt Glißmann. Die Konkurrenz schläft nicht und Oberlübbe III liegt als ärgster Verfolger nur zwei Punkte hinter den Vlothoern.

Sein Team habe in den vergangenen Wochen aber gut trainiert, betont Glißmann. Gerade in der abgelaufenen Woche habe die Mannschaft noch einmal Gas gegeben. Zum letzten Spiel der Hinrunde wollen alle einsatzbereit sein. Daher kann Glißmann gegen die HCE-Reserve auch auf den gesamten Kader bauen. »Alle sind fit«, sagt der Coach. Im Vergleich zum Kreispokal sind mit Henrik Thies und Janis Brandt auch zwei wichtige Spieler dabei. »Leider werden sie uns aber wohl gegen Oberlübbe fehlen, weil sie dann zeitgleich als Schiedsrichter angesetzt sind«, sagt Glißmann.

Als großes Plus sieht der Coach auch, dass sein Team zu Hause spielt. In der Rudolf-Kaiser-Halle haben die Vlothoer in dieser Spielzeit noch keinen Punkt abgegeben. Die einzige Niederlage kassierte die Mannschaft in der ungeliebten Sporthalle am Gymnasium. »Der Boden ist dort ein bisschen rutschig. Die Jungs spielen dort nicht so gern«, sagt Glißmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4558240?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F