Fr., 27.10.2017

Landesliga: Sturm erwartet Kampfspiel SpVg. Brakel beim Letzten Mastholte

SpVg.-Stürmer Christopher Wetzler (links) will beim Schlusslicht RW Mastholte an seine gute Leistungen gegen Maaslingen anknüpfen.

SpVg.-Stürmer Christopher Wetzler (links) will beim Schlusslicht RW Mastholte an seine gute Leistungen gegen Maaslingen anknüpfen. Foto: Niklas Plückebaum

Von Jürgen Drüke

Brake (WB). Eines verbindet die beiden Mannschaften zumindest vor dem Anpfiff: Hüben wie drüben fallen zahlreiche Spieler aus. Die SpVg. Brakel, Tabellenvierter der Landesliga, ist der Favorit beim in den vergangenen Wochen so arg gebeutelten Schlusslicht RW Mastholte.

Die Rot-Schwarzen wollen beim Tabellenletzten für den Durchbruch auf gegnerischem Terrain sorgen: »Vor heimischer Kulisse agieren wir kompakt und sind selbstbewusst. So wollen wir nun auch in Mastholte auftreten«, sagt und fordert SpVg.-Trainer Burkhard Sturm. Vor 14 Tagen haben den Brakelern beim Spitzenreiter VfL Theesen (1:3) lediglich Nuancen und auch das Glück gefehlt. Der Heimauftritt gestaltete sich eine Woche später am vergangenen Sonntag im zweiten Spitzenspiel in Folge effektiv: 2:0 gewann die SpVg. Brakel gegen RW Maaslingen. Daran wollen sie anknüpfen und die Auswärtsbilanz mit Heimtugenden aufpolieren.

Auswärtsbilanz aufpolieren

Vier Zähler aus fünf Spielen stehen in der Auswärtstabelle lediglich zu Buche. Das ist der drittletzte Platz. Lediglich der SC Vlotho (vier Punkte) und eben RW Mastholte (drei Zähler) stehen auf heimischem Terrain noch schlechter da. Mastholte wiederum belegt mit vier Punkten aus fünf Partien in der Heimbilanz den drittletzten Rang. Brakel ist Favorit, selbst wenn sieben Akteure ausfallen. Neben den Langzeitverletzten Dominik Kling, Thomas Frederkind, Oliver Markus, Torben Vogt und Lukas Schöttler werden Angreifer Nils Fähnrich, dem ein Weisheitszahn gezogen wurde, und Mittelfeldspieler Alexander Hengst, er sah die fünfte gelbe Karte, nicht dabei sein. »Gut, dass der Kader so groß ist. Jetzt wird es schon knapp. Qualität haben wir immer noch genug auf dem Platz«, betont Sturm.

RWM schrumpft zusammen

Ob genügend Qualität beim Letzten Mastholte, der das Nachholspiel unter der Woche mit 0:1 gegen den VfL Holsen in letzter Minute verloren hat, vorhanden ist? Das erscheint aufgrund zahlreicher Ausfälle zumindest fraglich. Die ellenlange Verletztenliste bei den Rot-Weißen verlängerte sich mit Maximilian Klaas nach dem Holsen-Spiel um einen weiteren Akteur. Zudem fallen mit Jan Henke, Timo Bölter und Dennis Kleinewietfeld gleich drei Urlauber aus. »Trotz der misslichen Personalsituation sehe ich uns am Sonntag nicht chancenlos. Wir müssen punkten«, macht Dierk Meincke, der leidgeprüfte RWM-Trainer, seiner arg dezimierten Truppe Mut. Ungeachtet der bitteren Rückschläge seien aber Stimmung und Zusammenhalt weiterhin gut, versichert der Coach.

Favorit ist die SpVg. Brakel. Burkhard Sturm erwartet ein Kampfspiel auf wahrscheinlich tiefem Rasen. WB-Tipp: 1:3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5251211?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F