Mo., 30.10.2017

Landesliga: RW Mastholte – SpVg. Brakel 0:4 (0:0) Tor-Gala in Halbzeit zwei

Der Blick ist exakt auf den Ball fixiert: Oumar Fofana (vorne) setzt sich hier gegen seinen Gegenspieler durch. Der Brakeler Angreifer zeigt eine starke Leistung und siegt mit der SpVg. Brakel ungefährdet beim Schlusslicht RW Mastholte.

Der Blick ist exakt auf den Ball fixiert: Oumar Fofana (vorne) setzt sich hier gegen seinen Gegenspieler durch. Der Brakeler Angreifer zeigt eine starke Leistung und siegt mit der SpVg. Brakel ungefährdet beim Schlusslicht RW Mastholte. Foto: Jürgen Drüke

Von Jürgen Drüke

Mastholte/Brakel (WB). In der zweiten Halbzeit gibt die SpVg. Brakel beim Landesliga-Schlusslicht RW Mastholte Gas und siegt nach einer Nullnummer zur Pause auch in der Höhe verdient mit 4:0-Toren.

»Wir besaßen bereits im ersten Durchgang gute Chancen. In den zweiten 45 Minuten ist der Knoten geplatzt und wir haben die Gelegenheiten genutzt. Nach dem 0:2 hat Mastholte nachgelassen. Wir hatten mitunter freie Bahn«, war SpVg.-Trainer Burkhard Sturm mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden. Die Rot-Schwarzen kletterten vom vierten auf den dritten Platz und nisten sich nach dem zweiten Auswärtssieg in der Spitzengruppe ein.

Herr im fremden Haus

Die Gäste waren von Beginn Herr im fremden Haus. Aus dem guten Kombinationsfußball resultierten gute Gelegenheiten. Eine Führung hätte nach den ersten 45 Minuten beim Gang in die Kabinen eigentlich die logische Konsequenz sein müssen. Im Abschluss haperte es noch bei den Nethe­städtern. Ansonsten machte das personell arg dezimierte Team, sieben Stammkräfte fehlten, seine Sache gut. Insbesondere Arian Kühlert, der in dieser Saison noch nicht so viele Einsatzminuten hat, überzeugte. Jeweils nach Standardsituationen scheiterte Philipp Werner, der in der Viererkette auf der für ihn ungewohnten linken Seite agierte, zweimal knapp. Einmal ging der Ball an den Außenpfosten. Beim zweiten Mal fehlten Zentimeter zum Torerfolg. Torjäger Andre Schmitt, der haarscharf über das RWM-Tor köpfte, sowie Christopher Wetzler, der mit einem Schuss aus der Drehung scheiterte, hatten ebenfalls nicht das Glück auf ihrer Seite.

Gäste stürmen

In der zweiten Halbzeit sollte sich das ändern. Brakel drückte. Brakel stürmte. Brakel machte es gut und endlich auch die Tore. In der 48. Minute war der Bann gebrochen: Nach Steilpass von Youngster Viktor Thomas beförderte Andre Schmitt den Ball zur 1:0-Führung ins lange Eck. Nach exakt einer Stunde war Marcel Prob nach Eckball und anschließender Kopfballverlängerung von Arian Kühlert zum 2:0 zur Stelle. Nach Querpass von Schmitt erhöhte Christopher Wetzler in der 78. Minute auf 3:0. Wetzler sorgte dann auch mit einem Freistoßtreffer aus 18 Metern Torentfernung für den 4:0-Endstand. Schlusslicht RW Mastholte fand zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr statt. Die SpVg.-Offensivkräfte Oumar Fofana und Viktor Thomas brachten den Ball jeweils frei vor dem Tor nicht in selbigem unter. »Wir sind jetzt oben mit dabei«, freute sich Sturm.

RW Mastholte: Kaupmann (50. Funke) – Lyttwin, Henke, Siefert, Wimmelbücker, Salzmann, Köhler, Mazziotti (75. Roeger), Farci, Kahr (61. Mangold), Kappelhoff

SpVg. Brakel: Ferranti – H. Derenthal, Büsse (80. Aksogan), Schmitt (F. Derenthal), Wetzler, Fofana, Suermann, Kühlert, Thomas, Werner, Prib

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5255172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F